Festakt für Jörg Posenauer

Jörg Posenauer und Frank Prüße. (Foto: Gabriele Gosewisch)

Wechsel im Amt des Stadtbrandmeisters

Lehrte (gg). Schon seit Monaten sind in den Feuerwehr-Ortsvereinen die Weichen für den Wechsel im Amt des Stadtbrandmeisters gestellt. Der Rat der Stadt Lehrte hat Hendrik Voges als Nachfolger von Jörg Posenauer bestätigt. Jetzt gab es in der Fahrzeughalle des riesigen Gerätehauses an der Schützenstraße noch eine Verabschiedung mit rund 70 geladenen Gästen: Vertreter der Feuerwehr-Kommandos, der Stadtverwaltung, die früheren Lehrter Bürgermeister Jutta Voss und Klaus Sidortschuk, der frühere erste Stadtrat Uwe Bee und weitere. Eine Würdigung Posenauers Verdienste in 18-jähriger Amtszeit formulierte Bürgermeister Frank Prüße. Das Einfordern von Sicherheitsstandards bei der Planung des Mega-Hub gehöre beispielsweise dazu. Zum Neubau des Gerätehauses an der Schützenstraße und der Beschaffung der zahlreichen Einsatzfahrzeuge sowie zur Anpassung des Bedarfsplans klangen Plädoyers für Posenauer an. Frank Prüße nannte dies „höchste fachliche Kompetenz“. Der CDU-Ratsherr und Fachausschuss-Vorsitzende Hans-Joachim Deneke-Jöhrens sprach in seiner Laudatio von Posenauers „Zielen, die er nie aus den Augen verloren“ und „nicht immer im Einvernehmen durchgesetzt“ habe. Stadtbrandmeister Hendrik Voges sieht in Posenauers Bedarfsplanung „eine Art Kompass“. Seine Durchsetzungsstärke sei „auch mal mit der Brechstange“ gelaufen. Sein Führungsstil sei umstritten gewesen. Der Geehrte selbst bestätigte dies. Dennoch, er habe sich bemüht, aber nicht immer sei alles im Einvernehmen zu erreichen. Alles in allem sei es ein Privileg gewesen, drei Mal gewählt und damit 18 Jahre als Stadtbrandmeister gewirkt zu haben. Es gab stehenden Applaus der Gäste.