Festakt für 125 Jahre TSG

"Albert Lepa Plakette" für 125 Jahre verdienstvolle Vereinsarbeit: Kai Fach (von links), Bernhard Hebbelmann und Carsten Elges. (Foto: Privat)
 
"Show Act" aus dem „Feuerwerk der Turnkunst“, Akrobatik-Duo Lewis und Michelle. (Foto: Privat)

Aktion "Ahlten in Bewegung" kommt noch

Ahlten (r/gg). Die Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) hatte zu einem feierlichen Festakt anlässlich ihres 125-jährigen Jubiläums in die große Schulsporthalle eingeladen. Die Feier fand im kleinen Kreis von geladenen Gästen statt. Der Vorsitzende Bernhard Hebbelmann bedauerte, dass die ursprünglich im Sommer geplante Veranstaltung unter dem Motto „Ahlten in Bewegung“ für Vereinsangehörigen und Ahltener wegen der Corona-Einschränkungen nicht stattfinden konnte. Im Jahr 2022 soll sie unter Beteiligung aller Vereinsmitglieder nachgeholt werden.
In einem Duett gaben Bernhard Hebbelmann und Kai Fach, Organisator und stellvertretender TSG-Vorsitzender, einen unterhaltsamen Einblick in die Historie und die Gegenwart von Lehrtes zweit größtem Sportverein. In einem lockeren Gespräch gingen sie die Entwicklung des Ursprungvereins Männer-Turn-Verein Germania Ahlten und des 1920 gegründeten „Fußballclub Wacker Ahlten“, der nach wenigen Monaten wacker in „Sportverein von 1920“ umbenannt wurde, durch. Beide Vereine schlossen sich dann 1938 zusammen zum „Turn- und Sportverein Germania von 1896“. Erst zum 50-jährigen Vereinsjubiläum 1946 erhielt der Verein den heute gültigen Namen „Turn- und Sportgemeinschaft Ahlten von 1896 e.V.“.
Vereinsmitglieder haben sich bei der Entstehung der Sportanlagen erheblich engagiert. So konnten die sechs Tennisplätze, das Tennis-Clubhaus sowie das Vereinsheim der Sportanlage im Kleifeld nur durch den hohen Arbeitseinsatz von Vereinsmitgliedern erbaut werden. Für die vereinseigenen Anlagen hat der Verein in diesem Jahr mit der Firma Kabel- Leitungsbau Hannover einen Namenssponsor gefunden. Vereinsheim und TSG-Halle heißen jetzt: „KLH Sportpark“. Bernhard Hebbelmann bedankte sich im Namen aller Vorsitzenden, die namentlich mit den wichtigsten Ereignissen in ihren Amtszeiten genannt wurden, bei allen früheren und jetzigen Ehrenamtlichen und Übungsleitenden, denn ohne sie könne kein Vorsitzender bestehen.
Im Namen des Regionssportbunds überbrachte Carsten Elges die Grüße des Landessportbundes Niedersachsen und überreichte die „Albert Lepa Plakette“ für 125 Jahre verdienstvolle Vereinsarbeit. Er ging die Geschichte des Vereinslebens in Ahlten durch und konnte von Vereinen berichten, die es heute, im Gegensatz zur TSG, gar nicht mehr gibt. Das im Jahr 1896 neben der TSG Ahlten viele andere Sportvereine wie beispielsweise der SV Hannover 96 oder der Nachbarverein MTV Ilten gegründet wurden, könnte auch mit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit zusammenhängen.
Für die Stadt Lehrte sprach der stellvertretende Bürgermeister Ronald Schütz das Grußwort und stellte das gute Zusammenwirken und die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements heraus. Ortsbürgermeisterin Heike Koehler lobte die langjährige vorbildliche Vorstandsarbeit und stellte die hervorragende Arbeit des Vereins im Kinder- und Jugendbereich in den Vordergrund.
Als sportliche Highlights gab es zwei Show Acts aus dem „Feuerwerk der Turnkunst“. Das Akrobatik-Duo Lewis und Michelle zeigten ihr Können am Seitpferd und die aus Sehnde stammende Charlotte führte vor, wie Ungeübte Ihren Körper nicht verbiegen sollten. Die Grundlagen für diese Fertigkeiten hat sie bei der TSG erlernt. Musikalisch umrahmt wurde das Programm mit stimmungsvoller Musik von den „Original Kaliberger Musikanten“. Zum Schluss kamen die Gäste noch mit Corona-Abstand beim „Flying Büfett“ in der Sporthalle zusammen und ließen den Abend gemütlich ausklingen.