Ferienabenteuer in freier Natur und Landschaft in Sehnde und Lehrte

Gar nicht so einfach, sich mit einem Geweih im Unterholz zu bewegen, wie eine der Übungen auf dem Erlebnispfad illustrierte. (Foto: Hegering DGF)

Kinder und Jugendliche auf dem Erlebnispfad der Jägerschaft Lehrte/Sehnde

LEHRTE/SEHNDE (r/kl). 40 Kinder und Jugendliche aus Lehrte und Sehnde fanden den Weg zum Vorwerk Neuloh bei Rethmar. Als Ferienpassaktion hatten hier die Jäger des Hegeringes „Das Große Freie“ einen Erlebnispfad aufgebaut.
Nach der Begrüßung durch den Hegeringleiter Hartmut Scholz wurden die Kinder in sechs Gruppen eingeteilt und erhielten einen persönlichen Button. Bei schönstem Sommerwetter durchliefen die Gruppen einen Rundkurs, bei dem es galt, für die Gruppe gemeinsam Punkte zu sammeln.
Ulla Frank aus Höver führte mit Ihrem Hundekurs das Können von Jagdhunden vor. Toll war es für viele Kinder den Hund selbst an der Leine zu führen. Am Stand von Insa, Anna und Martin mussten die Kinder Pflanzen und Samen bestimmen.
Auf einem Hochsitz war die Aufgabe heimische Tiere im Wald zu entdecken und zu benennen; hier wurde schon mal das Eichhörnchen als Hase bezeichnet. Wolfgang Schmidt und Ulf Schärling zeigten den Kindern auch den versteckten Keiler im Unterholz. Weiter ging es zu einer Fühlkiste, in der die eine oder andere Überraschung ertastet werden sollte.
Lustig und auch unheimlich war es wie die Hand von Andrea auch von der anderen Seite in der Fühlkiste verschwand oder Sabine die Sirene anschaltete. Mit einem Helm, auf dem ein Geweih befestigt wurde, konnten die Kids erleben, wie ein Hirsch sich durch das Unterholz bewegen muss.
Christiane und Paul hatten voll zu tun als die „Hirschkälber“ sich gegenseitig beharken wollten. Und als Erinnerung produzierten alle Teilnehmer einen Gipsabdruck von Tierfährten, den sie mit nach Hause nehmen konnten. Birgit, Klaus und Carsten haben dafür gesorgt, das der Gips etwas schneller in den Tontauben trocknete. Nach diesen anstrengenden Aktivitäten konnten sich alle auf dem Betrieb des Vorwerks bei Bratwurst und Getränken erholen.
Hier stand auch noch das Infomobil der Jägerschaft Burgdorf, an dem noch die eine oder andere Frage zum Thema Jagd von Klaus-Günther Kleffmann und Jürgen Schröter beantwortet wurde und der präparierte Fuchs gestreichelt werden konnte.