Fatale Gutgläubigkeit an der Haustür

Imke Wolff (von rechts) im Gespräch mit der SoVD-Vorsitzenden Hildegard Seger und dem Schriftführer Manfred Hoffmann. (Foto: Helga Laube-Hoffmann)

Polizistin Imke Wolff warnt vor Betrügern, Vortrag beim SoVD-Lehrte

LEHRTE (r/gg). Vor rund 70 Zuhörern informierte Polizistin Imke Wolff, Kontaktbeamtin im hiesigen Kommissariat, über Betrugsmaschen und Tricks von Betrügern und Dieben beim SoVD-Treffen. Sie warnte vor Gutgläubigkeit an der Haustür. "Wenn man überrascht wird von einem unangekündigten Handwerker, der einem erzählt, er müsse den Wasserdruck überprüfen, oder ein Polizist steht vor der Tür, und er will ihre Wertsachen sichern, seien sie skeptisch. Wer die Geschichten ungeprüft glaubt, ist möglicherweise genau in diesem Moment Opfer", so Imke Wolff. Die Betrugsmasche sei aktuell, das Auftreten der als Polizisten verkleideten Verbrecher sei äußerst glaubwürdig.
Imke Wolff gab eindringliche Hinweise, wie man sich schützen könne: "Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Seien es Handwerker oder Polizisten. Lassen sie sich immer den Dienstausweis zeigen. Die Polizei fordert auch niemals auf, Vermögensverhältnisse offenzulegen und erst recht nicht, den Beamten Wertgegenstände oder Geld zu übergeben." Bei merkwürdigen Alltagsbegebenheiten sei es immer richtig, die Polizei anzurufen. Mehr noch: Die Stadt Lehrte hat Sicherheitsberater für Senioren. Sie unterstützen und informieren Gleichaltrige durch Weitergabe praktischer Ratschläge und Sicherheitshinweise. "Wir geben Informationen und Erfahrungswissen ohne polizeilichen Charakter", so Helga Laube-Hoffmann. Und sie ergänzt: "Eine Nachbarschaft, in der man sich untereinander kennt, ist das beste Schutznetz und gibt ein gutes Sicherheitsgefühl". Sie ist seit 2013 mit mehreren Gleichgesinnten als ehrenamtliche Sicherheitsberaterin für Senioren in Lehrte tätig.
Der eineinhalbstündige Vortrag ging wie im Fluge vorbei und Hildegard Seger, SoVD-Vorsitzende in Lehrte, dankte Imke Wolff für ihre Ausführungen.