Fahrer nach Unfall eingeklemmt

An der A2-Raststätte befreiten die Feuerwehrmänner den nach dem Auffahrunfall eingeklemmten Transporterfahrer. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte)

Feuerwehr-Einsatz auf der A2-Raststätte

LEHRTE (r/gg). Mittwochmorgen um 4.34 Uhr wurde der erste und zweite Zug der Stadtfeuerwehr, bestehend aus der Ortsfeuerwehr Lehrte und der Ortsfeuerwehr Ahlten,
zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die A2 alarmiert. Der Fahrer eines VW Transporter befuhr am Morgen die A2 aus Lehrte kommend in Richtung Lehrte Ost. Beim Befahren des Verzögerungsstreifen zur Raststätte fuhr der Fahrer des VW Transporters dann auf das Heck eines linksseitig stehenden LKW auf und wurde hierbei im Bereich der Fahrerseite in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Nach der Erkundung der Einsatzstelle durch die Einsatzleitung konnte an die bereits anfahrenden Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Ahlten gemeldet werden, dass keine weitere Unterstützung mehr nötig ist. Somit konnten die ehrenamtlichen Helfer aus Ahlten Ihre Einsatzanfahrt abbrechen und wieder einrücken. Die
Aufgabe der Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte bestand dann in der Befreiung des eingeklemmten Fahrers des Transporters. Hierfür wurde zunächst die Zufahrt zur Raststätte gesperrt und abgesichert, der Brandschutz sichergestellt und der Fahrer des Transporters
betreut. Nach dem der Transporter durch ein Zurückziehen vom LKW getrennt war, konnte unter Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät eine Rettungsöffnung im Bereich der Fahrerseite geschaffen werden. Somit konnte der Fahrer schnell befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt,
weitere Personen wurden nicht verletzt.
Im Einsatz war die Feuerwehr Lehrte mit vier Fahrzeugen, darunter auch die Drehleiter, und 24 Einsatzkräfte, sowie Polizei und Notarzt. Für die Feuerwehr war der Einsatz um 5.30 Uhr beendet - so der Bericht von Benjamin Rüger von der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte.