Erste Lehrter Bürgersolaranlage ist offiziell eingeweiht

BU hinter dem Text!!!

Auf Ahltener Kita-Dach – Nächstes Projekt auf Lehrter Sporthalle

LEHRTE/AHLTEN (r/kl). Unter den ersten Schneeflocken installiert, konnte nach dem Antauen der weißen Pracht die erste Bürgersolaranlage der im Dezember 2010 neu gegründeten Energiegenossenschaft Lehrte eG auf dem Dach der Kindertagesstätte (Kita) im Saturnring in Ahlten nun auch offiziell eingeweiht werden.
„Dank der guten Planung und Bauleitung der Firma Blis Solar wurde die Solaranlage noch zwischen Weihnachten und Neujahr des vergangenen Jahres trotz Eis und Schnee auf dem Dach und starkem Frost betriebsbereit fertiggestellt,“ freuten sich Volker Böckmann von der Volksbank Lehrte und Rainer Eberth von den Stadtwerken Lehrte.
Als Vorstände der Energiegenossenschaft dankten sie Herrn Adloff und Herrn David vom Amt für Gebäudewirtschaft der Stadt Lehrte für die rasche und unkomplizierte Unterstützung beim Abschluss eines Pachtvertrages für die Benutzung des Kita-Daches.
Ebenso wurde die Unterstützung durch die Leiterin der Kindertagesstätte Tanja Dörr und ihr Team gewürdigt. Hatten sie es doch ermöglicht, dass die Montagearbeiten für die Solaranlage bei laufendem Kinderbetreuungsdienst zügig und reibungslos durchgeführt werden konnten.
Die Solaranlage auf dem Kita-Dach besteht aus insgesamt 184 Solarmodulen, die eine Gesamtfläche von 296 Quadratmetern belegen. Die elektrische Spitzenleistung beträgt 41,4 Kilowatt. Daraus lassen sich im Jahr rund 35.000 Kilowattstunden umweltfreundlicher Solarstrom erzeugen, der für die Versorgung von zehn Durchschnittshaushalten ausreicht. Insgesamt wurden für die Solaranlage 109.000 Euro ausgegeben.
Als nächstes Objekt der Energiegenossenschaft ist die Belegung der Dachfläche der Sporthalle in der Südstraße mit Solarmodulen vorgesehen. Die Dachfläche dort ist mit rund 1.100 Quadratmetern deutlich größer. Deshalb wird diese Anlage auch mit etwa 162 Kilowatt eine deutlich höhere Spitzenleistung haben. Etwa 138.000 Kilowattstunden Sonnenstrom können dann im Jahr ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Etwa 390.000 Euro sind als Kosten veranschlagt.
Die Energiegenossenschaft Lehrte eG wirbt dafür, dass noch mehr Lehrter Bürger oder Betriebe Genossenschaftsanteile erwerben. Mit dem so angelegtem Geld könnten weitere Bürgersolaranlagen finanziert und errichtet werden die umweltfreundlichen Strom produzieren. Geeignete Dachflächen gibt es in Lehrte noch genügend.
„Den Genossenschaftsmitgliedern winkt eine gute und sichere Verzinsung ihres angelegten Kapitals. Gleichzeitig wird damit ein aktiver und wirksamer Beitrag zum Umweltschutz geleistet,“ informieren die beiden Vorstände.
Informationen erhalten InteessentInnen für eine Mitgliedschaft in allen Geschäftsstellen der Volksbank eG im Stadtgebiet Lehrte (Kernstadt und Ortsteile) sowie telefonisch bei der Energiegenossenschaft Lehrte eG unter (05132) 86 47 49 oder im Internet unter www.eg-lehrte.de.
BILDUNTERSCHRIFT:
Auf fast 300 Quadratmetern Solarnutzung produziert die erste Lehrter Bürgersolaranlage auf dem Dach der Kita Saturnring Ahlten (unser Foto) bereits Strom. Zweites Projekt ist eine Solarinstallation auf dann 1.100 Quadratmetern der neuen Sporthalle in Lehrte-Süd. Anteile an der Energiegenossenschaft mit guter Verzinsung können noch erworben werden. Foto: SW Lehrte