Ende des analogen Fernsehempfangs

expert informiert: Bildschirme bleiben dunkel

LEHRTE (r/kl). In einem Jahr, genau am 30. April 2012, endet die analoge Programmverbreitung über den Satelliten Astra. In rund 3,6 Millionen Haushalten bleiben ab diesem Tag die Bildschirme schwarz: das Erste, Pro Sieben, RTL, SAT 1, ZDF und alle anderen Sender werden dann via Satellit nur noch digital ausgestrahlt.
Viele Nutzer von Satelliten-Empfangsanlagen wissen nicht genau, ob Sie analog oder bereits digital empfangen. Dabei gibt es eine einfache Möglichkeit, diese Frage zu klären, zeigt expert-Fachhändler Tesch in Burgdorf und Lehrte auf: Zuschauerinnen und Zuschauer rufen die Video-Textseite 198 auf: erscheint dort ein Hinweis auf die Abschaltung des analogen Satellitensignals, ist der Satellitenempfang noch analog – dann wird es alsbald Zeit, auf die digitale Empfangstechnik umzusteigen, um in den Genuss zahlreicher Vorteile des digitalen
Fernsehens, wie eine größere Programmvielfalt, hoch auflösendes Fernsehbild und
elektronische Zusatzangebote zu kommen. Für den Umstieg auf die digitalen Angebote wird ein Digitalempfänger oder ein Fernsehgerät mit integriertem Empfänger benötigt. Neben einer besseren Bild- und Tonqualität kann sich der Kunde auf mehr Programme, auf den Empfang aller Landes- und Regionalprogramme, auf den elektronischen Programmführer, Filme auf Abruf und zeitversetztes Fernsehen sowie die Möglichkeit auf Empfangsgeräte mit Internetzugang freuen.
„Der Endspurt hat bereits begonnen“ berichtet expert-Tesch. Während ausreichend
Beratungszeit durch erfahrene Fachverkäufer bereitsteht, sind bereits längere Vorlaufzeiten für die Servicetechniker in Kauf zu nehmen. Wenn der Bildschirm in einem Jahr also nicht dunkel bleiben soll, empfiehlt sich eine rechtzeitige Umstellung.