Elektronisch umgerüstet

In geselliger Runde: Schützenverein Immensen. (Foto: Privat)

Schützenverein nutzt neue Schießanlage

IMMENSEN (r/gg). "Der November 2019 ist ein denkwürdiger Monat in der Geschichte des Schützenvereins", schreibt Ortsbürgermeister Falk Kothe.Im 70sten Jahr nach der Wiedergründung des Vereins wurden jetzt die ersten Schießstände voll elektronisch umgerüstet. Für den Verein bedeutet dies eine enorme Investition. „Aber ich bin überzeugt, dass wir hier die richtige Zukunftsentscheidung für den Verein getroffen haben“ so der sichtlich stolze Vereinsvorsitzende Jörn Lange. „Im Moment haben wir noch einige Baustellen, die wir beackern, aber wir sehen, dass die harte Arbeit langsam Früchte trägt.“ Begeistert zeigt sich auch die 13 jährige Jungschützin Juliane Kothe, die als eine der ersten die neue Anlage mit dem Luftgewehr in Betrieb genommen hat. Sie sagt: „Es ist jetzt viel einfacher, das eigene Schussbild zu sehen.“ Gesteuert wird die Anlage über einen zentralen Computer. Die Schützen auf den einzelnen Ständen können über einen Touchscreen direkt neben sich den Überblick behalten und beispielsweise selbstständig von Probe- auf Wertung umstellen. Den ersten Härtetest für die neue Anlage erwartet der Vorsitzende zum Anfang Januar 2020 stattfindenden Neujahrsschießen. Der Schießwettbewerb findet traditionell immer am ersten Freitag im neuen Jahr statt. Es ist gleichzeitig der Jahresauftakt für die Immenser Vereine und die Dorfgemeinschaft. „Früher durften nur Mannschaften aus den örtlichen Vereinen starten, aber seit einigen Jahren haben wir den Wettbewerb geöffnet“, erläutert Jörn Lange. So gehen mittlerweile in jedem Jahr mehr als 40 Mannschaften an den Start. „Ganz egal ob Häkelkränzchen, Doppelkopfrunden oder aktive Schützen, wir möchten das ganze Dorf erreichen“, so der Aufruf. Am Nikolaustag hat sich der Schützenverein Immensen bei seinen Mitgliedern, Förderern und Freunden für die geleistete Arbeit im Jahr 2019 bedankt, und auch einige, die vorher noch skeptisch waren, konnten die neue Technik unter Wettkampfbedingungen erproben. „Da muß eben manchmal die Probe auf das Exempel her, um zu überzeugen“, sagt Kassiererin Roswitha Zok, „Und wir haben jetzt ja auch den Luxus sowohl elektronisch, als auch weiterhin auf Streifen schießen zu können.“