Eisenzeithaus soll erhalten bleiben

Matthias Miersch (von links), Christian Helmreich und Steffen Krach am Eisenzeithaus am Grafhorn. (Foto: SPD Region)

SPD-Politiker versprechen finanzielle Hilfe

Lehrte (r/gg). Der SPD-Kandidat für das Amt des Regionspräsidenten, Steffen Krach, hat zusammen mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten im hiesigen Wahlkreis Matthias Miersch das Naturfreundehaus und das Eisenzeithaus, betrieben vom Verein Naturfreunde zwecks naturkundlicher Bildung (Nakubi) am Grafhorn besucht. Die finanzielle Absicherung wurde diskutiert. Beide Politiker sind von der dort bisher geleisteten Arbeit überzeugt. Steffen Krach sagt: „Das Klima und die Natur sind unsere Existenzgrundlage. Überall in unserer Region leisten Einrichtungen wie das Naturfreundehaus fantastische Arbeit für das Gemeinwohl. Die Unterstützung solcher Projekte ist für mich daher eine Selbstverständlichkeit. Die Förderung des Naturfreundehauses halte ich für eine kluge Investition in die ökologische Bildung unserer Gesellschaft. Für den Kampf gegen die Klimakrise braucht es ein gesteigertes Bewusstsein für diese Themen. Das Nakubi geht hierbei mit gutem Beispiel voran und ist genau am Puls der Zeit.“ Matthias Miersch ergänzt: „Seit vielen Jahren liegt mir der Fortbestand und die Weiterentwicklung des Nakubi sehr am Herzen. Dank der finanziellen Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt im Jahr 2014, in dessen Kuratorium ich damals saß, ist das Eisenzeithaus in seiner Einzigartigkeit entstehen. Nun beginnt eine neue Phase, in der die Naturfreunde Grafhorn und die Region Hannover die Bildungsstätte Hand in Hand zukunftsfest machen werden. Auch diesen Weg werde ich nach Kräften begleiten und den Verein, wo ich kann, unterstützen. Danken möchte ich Christian Helmreich, der das Nakubi durch diese schweren Zeiten bringen muss, für seinen unermüdlichen Einsatz.“ Steffen Krach habe für die bedingungslose und hingabevolle Unterstützung des Naturfreundehauses" Dank an Matthias Miersch ausgesprochen, so die Mitteilung des SPD-Wahlkreisbüros.