Dorfladen soll entstehen

Aktiv für den Aufbau des Dorfladens: Sebastian Frenger (von links), Hendrik Alberts, Steven Grobe, Karsten Rustein, Oliver Falk, Manuela Lotz, Bianca Rustein, Monica Schmidt, Annika Gode, Friederike Bähre, Jan Lange, Fabian Fischer, Michael Clement, Jürgen Mikulle, Markus Gode und Björn Bähre. (Foto: Dorfladen Immensen UG)

Grillfest in Immensen am Montag, 20. Mai

IMMENSN (r/gg). Die Bürger-Initiative zur Etablierung eines Dorfladens in Immensen hat längst Struktur bekommen. Ein Meilenstein, so der Hinweis aus dem Beirat, war die Gründungsveranstaltung im April 2018, in der 70.000 Euro Gründungskapital eingesammelt wurde. Mittlerweile wurden durch 281 stille Gesellschafter Anteile in Höhe von 97.300 Euro gezeichnet. „Um die Finanzierung gemeinsam mit den beantragten Fördermitteln (ZILE Richtlinie des Landes Niedersachsen) und der begleitenden Finanzierung über ein entsprechendes Darlehen auf robuste Füße zu stellen, werden nun auf den letzten Metern noch eine paar Anteile gezeichnet werden müssen, um die magische Grenze von 100.000 Euro zu erreichen.“, führt Michael Clement (Vorsitzender des Beirates) aus, „Es geht also quasi um die Wurst.“
Unter diesem Motto veranstaltet die "Dorfladen UG" am Montag, 20. Mai, um 17 Uhr ein kleines Grillfest auf dem Gelände der ehemaligen Volksbank. Der lang erhoffte Förderbescheid (Förderung im Rahmen der ZILE-Richtlinie des Landes Niedersachsen) soll von der Landesbeauftragten für den Amtsbezirk Leine-Weser Heike Fliess überreicht werden. Bürgermeister Klaus Sidortschuk, Stadtwerke-Geschäftsführer Björn Sommerburg und Cornelia Klimach aus der Regionsverwaltung werden Grußworte sprechen.
Mit der Übergabe des Förderbescheids unterstützt das Land Niedersachsen den Bau eines Dorfladens in Immensen gemäß Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung mit Mitteln des Bundes und des europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)
Zum Hintergrund: Vor nicht einmal zwei Jahren, Anfang September 2017, stellte der Verein "Gemeinsam für Immensen" den Bürgern das erste Mal das Konzept zur Etablierung eines bürgerschaftlich getragenen Dorfladens vor, mit dessen Hilfe die vorhandene Lücke in der wohnortnahen Grundversorgung durch die Dorfgemeinschaft selbst geschlossen werden sollte. „Der im Rahmen dieser Veranstaltung spürbare Rückenwind und die vorhandene große Unterstützung im Ort haben uns Mut gemacht das Projekt tatsächlich anzugehen und mit viel tatkräftiger Unterstützung einer Vielzahl engagierter Immenser in der Ideen- und Konzeptionsphase die nächsten Schritte anzugehen“, so Jan Lange vom Beirat der mittlerweile gegründeten Dorfladen UG. Seitdem folgten eine Vielzahl an Aktionen der Mitstreiter der Dorfladeninitiative, wie zum Beispiel die Erstellung mehrerer Ausgaben der an alle Haushalte verteilten Dorfladenzeitung, diverse Informationsveranstaltungen, viele Arbeitskreissitzungen, öffentliche Beiratssitzungen und die Teilnahme an klassischen Immenser TOP-Veranstaltungen wie beispielsweise dem Schützenfestumzug und dem Weihnachtsmarkt.
Hilfreich für die ehrenamtlich engagierten Immenser war dabei der frühzeitige und bis heute andauernde intensive Erfahrungsaustausch mit anderen Dorfläden und der Bundesvereinigung multifunktionaler Dorfläden. Mit der Erstellung einer durch die Region Hannover geförderten Machbarkeitsstudie (Strukturanalyse – Nahversorgung in Immensen) kam dann auch der Gründungsberater und als Dorfladen-Coach bekannte „Wolfgang Gröll“ aus dem bayrischen Starnberg ins Spiel. Im Ergebnis der Zusammenarbeit stand die Erkenntnis, dass ein Dorfladen in Immensen unter bestimmten Randbedingungen funktionieren könne und sich solide finanzieren ließe. Begleitend zur Erstellung der Studie
wurde eine Einwohnerbefragung durch die Dorfladeninitiative vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet.