Dimensionen beeindrucken

Die TSG-Herzsportgruppe war gespannt auf die Besichtigung des Zementwerks. (Foto: TSG)

Herzsport-Gruppe war im Zementwerk Höver

AHLTEN (r/gg). Neben den wöchentlichen Sport-Abenden gibt es immer wieder Termine, an denen sich die Herzsportler auch außerhalb des Trainings zusammenfinden. So besuchte ein großer Teil der Gruppe das Zementwerk Höver der Holcim GmbH. Bei bestem Wetter wurde die Gruppe vom Werksleiter Erik Jantzen und Bernd-Henning Reupke, Leiter Arbeits-sicherheit und Umweltschutz, begrüßt. Vor der Führung gab es die nötige Sicherheitsbelehrung, und jeder bekam eine Sicherheitsweste und einen Helm mit Augenschutz-Visier. An einer großen Schautafel auf dem Werksgelände gab es einen ausführlichen Vortrag über die Verarbeitungsschritte bis hin zum fertigen Zement. Hierbei ergaben sich viele Fragen, die von den beiden Werks-Vertretern beantwortet wurden. Die Punkte Brennstoffe, Abgase und Einhaltung der Umweltschutz-Vorschriften wurden dabei besonders intensiv diskutiert. Anschließend folgte der Rundgang über das Werksgelände. Die großen Gebäude, hohen Türme und Silos beeindruckten die Teilnehmer. Besonderer Besichtigungspunkt war der runde Drehofen, 50 Meter lang und fünf Meter im Durchmesser, in dem das Ausgangsmaterial, Mergel plus Zusatzstoffe, bei 2.000 Grad gebrannt wird. Die Möglichkeit, einen Blick vom Dach eines 70 Meter hohen Silos zu werfen, wurde dankend genutzt. "Gerade bei dem Wetter mit sehr großer Weitsicht war das ein besonderes Erlebnis", berichtet Kuno Barke. Zum Schluss gab es die Besichtigung des Leitstands - die elektronische Produktionsüberwachung. Der erlebnisreiche Tag wurde mit einem angenehmen Beisammensein in den Kleifeld-Stuben beendet.