Dieseltank leckgeschlagen

Bergung des LKW an der A2: 1.000 Liter Dieselkraftstoff wurden abgepumpt. (Foto: Feuerwehr Lehrte)

Unfall auf der A2, Feuerwehr verhindert Umweltschaden

HÄMELERWALD (r/gg). Die Ortsfeuerwehr wurde am Samstagmorgen um 8.52 Uhr zu einem LKW-Unfall auf der A2 alarmiert. In Fahrtrichtung Lehrte Ost war der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug kippte im Graben um. Der Fahrer konnte selbst sein Führerhaus verlassen und wurde nicht verletzt. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand nun darin, zunächst Ölsperren im Wassergraben vor und hinter der Einsatzstelle einzurichten, um dem weiteren Ausbreiten von Dieselkraftstoff entgegen zu wirken. Im Rahmen der akuten Gefahrenabwehr konnten anschließend die Kraftstofftanks des LKW umweltschonend entleert werden: mittels Kraftstoffumfüllpumpe wurde der Kraftstoff aus den LKW Tanks in einen 1.000 Liter Auffangbehälter gepumpt. Nach Abschluss der Maßnahmen war der Einsatz dann für die Feuerwehr gegen Mittag beendet.
Parallel wurde durch das Abschleppunternehmen damit begonnen, die Ladung des LKW
umzuladen, um daraufhin die Zugmaschine vom Auflieger zu trennen und mittels
Bergekran ans dem Graben zu bergen. Für die finale Reinigung des Grabens wurde
eine Fachfirma beauftragt. Im Einsatz war die Feuerwehr Hämelerwald mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften sowie die Wasserbehörde, die Autobahnmeisterei, die Polizei als
auch ein Bergungsdienst - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benjamin Rüger.