Die Dimensionen der 06-Soccerhalle beeindrucken

BU hinter dem Text!!! (Foto: Walter Klinger)

Begeisterung bei „Baustellenparty“ trotz bitterer Kälte

LEHRTE. „Hannover 96 steht zu hoch, die Sonne zu niedrig,“ scherzte einer der Aktiven bei dem vom Stadtmarketing und E-Center unterstützten Laternenumzug des SV 06 Lehrte vom Volksbank-Parkplatz zur neuen Volksbank Soccer-Arena des SV 06 auf em Vereinsgelände in der Mielestraße. Bei bitterkaltem Winterwetter machten sich, begleitet von 06-Fackelträgern und Lehrtes „Black Music Company“, nur etwas mehr als 200 Kinder mit ihren Eltern und bunten Lampions auf den Weg. Dennoch gab es zum Schluss sehr zufriedene Kleine – und ob der Größe der Soccer-Halle auch staunende Elternaugen.
„Das sind doch Dimensionen - das ist toll!“, rief als Ehrengast der „Baustellenparty“ Bürgermeisterin Jutta Voß aus. Tatsächlich verloren sich Getränkepavillon, Grillstand und die 06-Hüpfburg fast in der 52 x 34 Meter großen Halle, an die zusätzlich noch der Umkleidetrakt angebaut ist.
Auch die Vorsitzenden des Lehrter Sportausschusses, Günther Friedrich, und des Sportrings Lehrte, Wilfried Herzberg (dessen Heimatverein TSG Ahlten just eine eigene, kleinere Turnhalle fertig gestellt hat) zeigten sich beeindruckt.
Bei wärmenden Getränken, einem großen Lagerfeuer vor der Halle, natürlich auch der Hüpfburg und Bratwurst und Salatbüfett sowie einem Platzkonzert der „Black Power Music“ mit ihren Cheerleaderinnen waren dann auch die Familien zufrieden, obwohl die Kälte in der – trotz der noch fehlenden Fenster – schon vor dem eisigen Wind schützenden Rohbau-Halle keine richtige „Baustellenparty“ zuließ.
Zudem fehlten einige der Hauptpersonen: Vier kalte Tage hatten bei der Eindeckung des Unterdaches Bauhelfer des Vereins (fast sämtlich aus den Ü 30 bis Ü 50-Mannschaften) für eine Panne bei der Anlieferung gebüßt und die 250 Kilogramm schweren Dachteile aus Metall per Hand für den Kran gedreht, der sie dann zur Befestigung in luftige Höhe hob. Erkältung statt Party war der Lohn – aber wenn der Verein bei der für April geplanten Einweihung Ehrungen vergibt, sind da einige Helfernamen schon fest vorgemerkt.
Wieder aber gelang alles noch genau auf die Minute – auch der Aufbau für die TeilnehmerInnen des Laternenumzuges. Wird es kein Jahrhundertwinter, können in der 350.000 Euro teuren Soccer-Arena schon im Mai auf drei Kleinspielfeldern das Fußballspiel- und der Trainingsbetrieb beginnen.
BILDUNTERSCHRIFT:
Da kommt man (frau!) ins Staunen (hinten, v.re.): Vereinsvorsitzender Ulf Meldau mit Bürgermeisterin Jutta Voß, dem Sportausschussvorsitzenden Günther Friedrich und dem Sportringvorsitzenden Wilfried Herzberg im künftigen Umkleidetrakt der Soccer-Arena. Foto: Walter Klinger