Der „Lehrter Taler“ kommt ins Laufen …

Nachschub eingetroffen (v.l.): Voba-Geschäftsstellenleiterin Beate Breuer und Kassierer Thomas Voß haben wieder ausreichend textile „Taler“-Banderolen. Ebenso Martin Scheier vom MARKTSPIEGEL, hier aber noch ein wenig außer Atem. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Einmal wurden bereits die textilen „Banderolen“ knapp

LEHRTE. Er bewegt was, der neue Einkaufsgutschein „Lehrter Taler“ – im Sinne des Wortes: Laufschritt zwischen dem im Rathaus unterbrachten Stadtmarketing und der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank eG am August-Bödecker-Platz 1 (EKZ „Zuckerfabrik“) war angesagt, als dort am Donnerstag auf Grund der regen Nachfrage nach dem neuen repräsentativen Wert-Geschenk beinahe die bunten Chintz-Säckchen ausgegangen waren, die es bis zum Jahresende kostenlos als zum „Taler“-Verpackung dazu gibt.
Aber Laufkunst und Logistik gehörten ja irgendwie zusammen – und so erreichte Geschäftsstellenleiterin Beate Breuer von der Volksbank und Thomas Voß an deren
Hauptkasse der Nachschub an textilen „Taler“-Banderolen gerade noch rechtzeitig, um weiter „auszahlen“ zu können. Mit einer „Währungsreserve“ an „Taler“-Säckchen war von der benachbarten MARKTSPIEGEL-Geschäftsstelle (neben der Volksbank die zweite Ausgabestelle der „Taler“) auch unser Lehrter Verlagsrepräsentant Martin Scheier herbei geeilt.
Die „Währungshüter“ der Lehrter Einkaufs-„Taler“ (die Initiatoren Stadtmarketing, Volksbank und MARKTSPIEGEL) beobachten indes sehr genau, wie sich bei den „Taler“-Werten gold (als Einkaufsgutschein über 50 Euro), silber (25 Euro) und bronze (10 Euro) die Umlaufgeschwindigkeit dieser drei Nennwerte entwickelt.
Bronze verbucht natürlich die stärkste Nachfrage, allerdings aus noch einem ganz anderen Grund als gedacht: Mit dem Wasserturm als Wahrzeichen der Stadt auf seiner Vorderseite, ist der repräsentative „Taler“ nämlich bestens geeignet, die Spitze von Geschenk(päck)chen wie Präsentkörben oder Geburtstagstorten zu dekorieren.
In der Kategorie „Gold“ wird dagegen am stärksten nachgefragt, wann denn die noch in Produktion befindlichen Geschenkschatullen zur Verfügung stehen. Inzwischen haben einige dieser Interessenten aber nachgedacht und erst einmal den „Taler“ im kostenlosen Säckchen mitgenommen. Die Schatulle kann man ja später noch nachkaufen …
Zugelegt hat inzwischen die Deckung der Lehrter Einkaufswährung: Mit nunmehr bereits 47 Geschäften und Anbietern, bei denen er freie Auswahl in Höhe seines Wertes bietet, sind die ursprünglichen Erwartungen bereits übertroffen.
Denn diese „Währung“ ist ja in der Tat gedeckt: Durch die Auswahl in den teilnehmenden Geschäften und Dienstleistern …