"Dein Wind" trägt kraftvolle Botschaft

Alexander Jahnke, gebürtiger Sehnder, hat als Songschreiber noch viel vor. (Foto: G. Gosewisch)

Alexander Jahnke freut sich auf sein Song-Release

LEHRTE-SEHNDE (gg). Nach seiner DSDS-Karriere hat der gebürtige Sehnder Alexander Jahnke weite Wege beschritten, ist Hauptdarsteller im Musical „Grease“, das bundesweit auf Tour ist. „Eine anspruchsvolle Aufgabe mit Singen, Schauspiel und Tanz. Aber es gibt noch etwas Besonderes“, sagt er im Gespräch mit dem Marktspiegel. Damit kündigt er seinen neuen Song „Dein Wind“ an, der das Zeug hat, eine neue Sporthymne zu werden. Entstanden aus einer Zusammenarbeit mit Produzent Ansgar Huppertz wird „Dein Wind“ das größte internationale Wintersportereignis, die Vierschanzentournee, begleiten. Wintersport-Fans aus aller Welt werden den Auftakt in Oberstdorf begleiten, und Alexander Jahnke wird bei der Eröffnungsfeier auf der Bühne stehen und „Dein Wind“ singen – eine dynamisch und kraftvolle Botschaft. Der Text stammt aus seiner Feder, vermittelt Zuversicht und Mut, Großes zu wagen. „Die Idee dazu muss einfach da sein, wenn man einen Song macht“, sagt der 31-Jährige, der schon mit einigen eigenen Werken aufgefallen ist, die auch bei DSDS seine Karriere flankiert haben. „Es ist schon toll, wenn Dieter Bohlen sagt, dass der Song gut ist. Irgendwie wie ein Ritterschlag“, sagt Alexander Jahnke. Bewahren will er sich das Songschreiben, auch wenn das Musical ihn fordert und eigentlich gar keine Zeit und Kraft mehr für anderes ist. „Die Freude, was dabei raus kommt, gerade jetzt für die Vierschanzentournee ist einfach zu groß“, sagt er. Schon jetzt fiebert er dem großen Auftritt am 27. Dezember in Oberstdorf entgegen. „Die Eröffnungsfeier wird gigantisch werden“, so seine Idee. Und es gibt noch eine ganz eigene Verbindung. „Es gab einen ganz bekannten Skispringer in meiner Familie. Horst Bludau, ein Cousin zweiten Grades, ist nach Kanada ausgewandert und hat in den 80er Jahren an der Vierschanzentournee teilgenommen. Ist doch irgendwie irre, dass ich jetzt da stehe, wo er schon war, auch wenn es jetzt auf der Bühne und nicht auf der Schanze ist. Aber als Kind bin ich auch Ski gelaufen“, berichtet er. Wichtig sei ihm der familiäre Zusammenhalt im Moment mehr denn je. Gerade in Tour-Zeiten lebe er sozusagen aus dem Koffer. Da tue es einfach gut, nach Sehnde zu den Eltern nach Hause kommen zu können. Je weiter die beschrittenen Wege, desto wertvoller das Zuhause? Alexander Jahnke kann diese Frage ganz klar mit Ja beantworten.
Ab morgen, 16. November, sind Rockversion und Remix auf allen bekannten Download-Seiten verfügbar sein; zudem ein von Julian Bogner produziertes Video auf You Tube.