Chöre und Chorpräsident gratulieren „Liederkranz“ Lehrte zum 100-Jährigen

„Mit Musik geht alles besser“, dieses altbekannte Lied sang der gemischte Chor „Liederkranz“ Lehrte jetzt bei seinem 100-jährigen Bestehen im Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forum – und lebt dieses Motto in zahlreichen gemeinsamen Aktionen seit Jahrzehnten vor. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)
 
Lehrtes Erster Stadtrat Uwe Bee (v.l.) zeigte Margret und Kurt Bartels, 1. Vorsitzender des „Liederkranzes“ Lehrte, beim Festkommers die geschichtsträchtigen Widmungen im „Goldenen Buch“ der Stadt, in das sich nun auch Dr. Henning Scherf eintrug. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Lieder „so schön wie der Norden“ und bewegter Rückblick im Forum

LEHRTE. Der Festkommers zum 100-jährigen Bestehen des Gemischten Chores „Liederkranz Lehrte“ im Kurt-Hirschfeld-Forum war dem Anlass entsprechend feierlich und darüber hinaus geprägt von einer herzlichen Atmosphäre. Einige hundert Mitglieder und Gäste warteten gespannt auf die Festrede von Dr. Henning Scherf, dem Präsidenten des Deutschen Chorverbandes und früheren langjährigen Bremer Bürgermeister.
Dr. Scherf begrüßte bei seinem Eintreffen zunächst einmal viele Bekannte im Saal des Forums persönlich. Dann stellte er sich vor die langen, festlich gedeckten Tafeln und stimmte das Lied „Dona-Nobis-Pacem“ an, in das sogleich die Chormitglieder der Lehrter Kernstadtchöre (Chor der St. Berward Kirchengemeinde und Chor der Evangelisch-Lutherischen Markuskirchengemeinde, Knappenchor, Gospelchor „Swing Low“, „Lehrter Männerchor“, „Neue Liedertafel“ Lehrte, „Liederkranz“ Lehrte) im Kanon einstimmten.
Zahlreiche SängerInnen der Gesangvereine aus der Region (Gesangverein Aligse, Volkschor Burgdorf, Frauenchor und Männergesangverein aus Ilten, Gemischter Chor „Lyra“, Ramlingen/Ehlershausen, Chor „Concordia“ Uetze, Frauenchor „Femmes Vocales“, Isernhagen) stimmten ebenfalls ein.
Unter den Gästen aus Rat und Verwaltung, Politik und Wirtschaft befanden sich der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt Lehrte Burkhard Hoppe, der Lehrter Ehrenbürgermeister Helmut Schmezko, der stellvertretende Verwaltungschef Uwe Bee, die Ratsherren Dr. Rudolf Köhler, Hermann Buchholz, Wilhelm Busch, Erich Weber und Georg Wilhelm Lahmann sowie Ingolf Ziemehl, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hannover, Reiner Eberth, Geschäftsführer der Lehrter Stadtwerke, und Eberhard Ladewig, Direktor der Musikschule Ostkreis Hannover. Weitere Gäste waren Mitarbeiter vom Seniorenzentrum „Gloria Park“ und Mitglieder vom Tanzkreis Lehrte und dem Bergmannsverein „Schlägel und Eisen“.
In seiner Festrede gab Dr. Henning Scherf einen interessanten Rückblick auf die Entstehungsgeschichte des „Liederkranzes“ im Jahr 1911 und äußerte sich erfreut darüber, dass sich die Chöre inzwischen zunehmend über junge Mitglieder freuen können, denn durch zahlreiche Chorprojekte, auch in Kindergärten, fände der Nachwuchs schon früh Freude am Gesang.
„Wir können diesen Trend auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft beobachten, so haben wir beispielsweise in Aligse die kleinen „Auespatzen“, bemerkte Kurt Bartels, Vorsitzender des „Liederkranzes“ Lehrte, an diesem Abend und fügte schmunzelnd hinzu: „Diese Altersgruppe ist jedoch nicht besonders interessiert daran, Mitglied im ,Liederkranz' zu werden, weil dieser doch eher ein ,Senioren-Chor' ist, der sich inzwischen jedoch auch über eine zunehmende Zahl an Neueintritten von SängerInnen ab einem Alter von etwa 50 Jahren freuen kann. So dass hier sicher schon bald nicht mehr von einem ,Senioren-Chor' gesprochen werden kann.
Die ,Jüngeren' treten auch deshalb bei uns ein, weil nicht jeder ein Interesse daran hat, sich ein Hobby zu suchen, bei dem man sich abstrampeln muss. Und der Spaß beim Singen ,aus ganzer Kehle' ist groß. Das verdeutlichen auch die konstanten Mitgliederzahlen.“
Rolf Kinastowski, seit 46 Jahren „Liederkranz“-Chorleiter, hat durch diese Zeit die Freude am Gesang in Bild und Ton dokumentiert. Gemeinsam mit dem Ehepaar Heide und Günter Kirstäedter, Mitglieder seit 15 Jahren, präsentierte er die Bild- und Filmdokumente von 1966 bis in die heutige Zeit.
Das erste Konzert mit Chorleiter Rolf Kinastowski fand im Jahr 1966 im ehemaligen Lehrter Rathaussaal statt. Es folgten zahlreiche Konzerte, unter anderem zur Einweihung des Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forums im Jahr 1980.
Fröhlichkeit im Saal bewirkten Fotos von Ausflügen und Aufführungen bei internen Feierlichkeiten. Rührung sogar löste eines der Zitate des Chorleiters aus: „Der Chor gehört für meine Frau Annemarie und mich zu unserem Leben.“ Kein Wunder, denn „mit Musik geht alles besser“ und so lautete auch das Lied, das direkt im Anschluss auf der Bühne gesungen wurde.
Zum Abschluss sangen dann alle Mitglieder des „Liederkranzes“ gemeinsam „Lieder so schön wie der Norden“. Und diese Hymne des „Liederkranzes“ summten viele SängerInnen noch auf dem Heimweg, denn es ist es die Erkennungsmelodie des „Liederkranzes“.