Bürgerschützen Lehrte zeichnen bei Ball Hubertuspreisträger aus

Beim stimmungsvollen Hubertusball geehrt: Die Herbstsieger der Bürgerschützen-Gesellschaft (v.l.) Lasse Stache, Claudia Behre, Werner Lubetzky und Petra Adler. (Foto: BSG/Jürgen Münzer)

Brassbandklänge und Siegerehrungen beim Hubertusfest

LEHRTE (r/kl). Bei herbstlicher Dekoration im festlich geschmückten Saal und schmissiger Musik feierten die Lehrter Bürgerschützen zu Ehren des Schutzpatrons der Jäger und Schützen ihr traditionelles Hubertusfest.
Die Brassband unter der Leitung von Detlef Dobratz spielte auf und überließ dann den Jagdhornbläsern unter der Leitung von Jochen Müller den musikalischen Part. Deren vorgetragener Hubertusmarsch galt als Auftakt zu den zahlreichen Ehrungen.
Der Höhepunkt des Abends war die Bekanntgabe der Gewinner des Hubertus-Schießens durch den 1. Vorsitzenden Claus Reimann. In der Jungschützenabteilung erhielt Lasse Stache den begehrten „Schützen-Oskar“ und Claudia Behre den Bogensportorden. Den Hella-Finkhausen-Orden der Damenabteilung errang Petra Adler.
Der Kampf um den Hubertusorden der Schützen war wieder einmal sehr spannend. Mit einem guten Gesamtergebnis von 158,0 Teilern Kleinkaliber setzte sich Werner Lubetzky vor Karl-Heinz Thoms (249,7 Teiler) und Bernd Finkhausen (316,5 Teiler) durch.
Es wurde auch ein Sonderorden ausgeschossen. Hier galt es, möglichst einen 33,3, 66,6 oder 99,9 Luftgewehr-Teiler zu schießen. Den ersten Platz errang Hans-Jürgen Münzer (24,6 Teiler) vor Werner Lubetzky (77,8 Teiler) und Dietmar Glaß (98,8 Teiler).
Als Jahresmeister wurden folgende Schützen und Schützinnen ausgezeichnet: Hendrik Molsen, Karl Eckerlin, Carola Stiegemann, Barbara Bertram, Werner Lubetzky und Karl-Heinz Thoms.
Bei der Brassband gab es zahlreiche Ehrungen für Verdienste im Musikwesen, die der Kreismusikleiter Hermann Buchholz durchführte.
Mit einem dreifachen „Horrido“ auf die Preisträger und Geehrten beendeten die Bürgerschützen den offiziellen Teil und die Musik sorgte dafür, dass die „Grünröcke“ bis in die frühen Morgenstunden ordentlich das Tanzbein schwenkten.