„Bücher stehen nur im Regal“

Silke Brandes (von links) und Christina Schulze sprechen mit Renate Schneider und Manfred Schrödter vom Verein Mentor, um für Schüler eine zusätzliche Leseförderung zu ermöglichen. (Foto: Gabriele Gosewisch)

Verein Mentor sucht Lese-Helfer

LEHRTE (gg). Etabliert und bekannt ist die Mentor-Hilfe an Grundschulen. Ehrenamtliche leisten Unterstützung beim Lesenüben – eine unbezahlte Nachhilfestunde, die je nach individuellem Bedarf von den Klassenlehrern vermittelt wird. Diese Lernförderung soll nun auch am Gymnasium möglich werden. Schulleiterin Silke Brandes sagt: „Einige Schüler wären mit Mentor gut beraten.“ Rund 190 Schüler gibt es im sieben-zügigen fünften Jahrgang. Und die Spanne zwischen gutem und schlechtem Lesen sei sehr weit. Renate Schneider, Lesementorin an der Hämelerwalder Grundschule, sagt aus Erfahrung: „Es gibt auch Schüler, die gut und flüssig vorlesen, aber den Inhalt gar nicht verstehen.“ Auffallend sei für sie, dass der Zugang zum Buch von Eltern immer weniger vermittelt werde. „Paradox ist, dass Bücher durchaus vorhanden sind. Leider stehen die aber nur im Regal und werden nicht gelesen“, erklärt Renate Schneider. Wo Vorbilder fehlen, können die Lese-Mentoren ein wichtiger Ersatz sein. Lehrerin Christian Schulze ergänzt: „Manchmal hilft auch die persönliche Ansprache. Für sich üben zu können ist wichtig, denn das Vorlesen vor der Klasse ist für manche Schüler eine zusätzliche Schwierigkeit.“
Der Verein Mentor sucht ehrenamtliche Helfer, die Schülern beim Lesenüben helfen möchten. Pädagogiosche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zur Vorbereitung bietet der Verein ein halbtägiges kostenfreies Seminar an. Darüber hinaus gibt es kostenlose Fortbildungen. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0511 600 65 775 montags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr.