Brand in Obdachlosenunterkunft

Die Feuerwehr war am frühen Mittwochmorgen an der Nordstraße im Einsatz. (Foto: Stadtfeuerwehr Lehrte)

Feuerwehr löscht zwischen Unrat und Gerümpel

LEHRTE (r/gg). Mittwochfrüh um 4.58 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr zur Nordstraße alarmiert. In der dortigen Obdachlosenunterkunft hatte die Polizei eine starke Verrauchung festgestellt. Die erste Erkundung durch den Feuerwehr-Einsatzleiter ergab eine starke Verrauchung in einer Wohnung im Erdgeschoss. Der Bewohner der betroffenen Wohnung war nach Angabe der Polizei gesichert nicht zu Hause, und die anderen Bewohner des Gebäudes hatten sich bereits in das Freie begeben. Ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz ging in die Brandwohnung vor und konnte in einem Raum Feuerschein wahrnehmen. Auf Grund vorheriger Einsätze hatte der Angriffstrupp bereits Ortskenntnis und löschte das Feuer vom Flur aus, da sich in dem Raum allerhand Unrat und Gerümpel befand. Ein weiterer Trupp ebenfalls unter Atemschutz kontrollierte die restlichen Wohnungen und konnte schnell bestätigen, dass sich keine Personen mehr in dem Haus befanden. Der Angriffstrupp konnte nach dem das Feuer gelöscht war in einem weiteren Raum der Wohnung ein weiteres kleines Feuer feststellen und löschte dieses ebenfalls. Im Anschluss wurde die Wohnung mittels Drucklüfter vom Rauch befreit. Auf Grund der starken Verrußung ist die betroffene Wohnung nicht mehr bewohnbar, die anderen Bewohner konnten unverletzt in Ihre Wohnungen zurückkehren. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt und der Schaden auf die Brandwohnung begrenzt werden. Zur Höhe des Schadens oder Brandursache hat die Polizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Stephan Keil.