Böse Winterüberraschungen zum Frohen Fest

Wegen Glatteis und Astbruchgefahr musste die Kreisstraße 122 (Ahlten - Kolshorn) bis Dienstag gesperrt werden. Die Kreisstraßenmeisterei konzentrierte hier alle freien Kräfte, um beide Gefahren zu bannen. (Foto: Walter Klinger)

Fest sitzende S-Bahn in Lehrte evakuiert

LEHRTE/SEHNDE (kl). Froh sein konnte zum zurück liegenden Fest, wer überhaupt rechtzeitig bei seinen Lieben ankam: Weitere Störungen im Bahnverkehr bereiteten mit dem Einstellen des S-Bahnverkehrs wegen Vereisung der Oberleitungen bereits am Abend vor dem Heiligen Abend Tausenden eine böse (Vor-)Bescherung. 350 Fahrgäste mussten aus einem in Lehrte fest sitzenden Regionalexpress evakuiert werden. Auch im Fernverkehr Richtung Berlin ging nichts mehr. Heilig Abend machte dann Glatteis bei Hämelerwald die Autobahn zur gefährlichen Rutschbahn, durch Schnee- und Eislasten umgekippte Bäume machten Sperrungen auch von Landes- und Kreisstraßen erforderlich.
Um 20.20 Uhr am Donnerstagabend löste die Regionsleitstelle Hannover Alarm für eine Schnelleinsatzgruppe des DRK-Region Hannover nach Lehrte aus.
Aufgrund eines technischen Defekts kam ein Regionalexpress plötzlich auf freier Strecke in Höhe des Lehrter Industriegebietes „Vor dem Osterholze“ nur knapp zwei Kilometer vor dem Lehrter Bahnhof zum Stehen und konnte nicht wieder angefahren werden.
Die ehrenamtlichen DRK-Sanitäter betreuten rund 350 Fahrgäste mit warmen Tee und Decken an der Einsatzstelle und am Lehrter Bahnhof, während die Feuerwehr Lehrte eine Strom- und Lichtversorgung sicherstellte.
Die Feuerwehr half gemeinsam mit den DRK-Helfern den Fahrgästen beim Umstieg in einen durch die Deutsche Bahn bereitgestellten ICE, der die fest sitzenden Fahrgäste aufnahm und weiterbrachte.
Das DRK-Region Hannover aus dem Bereich Lehrte, Burgwedel, Isernhagen, Wedemark und Uetze war mit einem Einsatzleiter und Einsatzleitwagen, einem Krankenwagen sowie mehreren Sonderfahrzeugen und insgesamt 31 Helferinnen und Helfern im Einsatz.
Zusätzlich stand der hauptamtliche Rettungsdienst des DRK Lehrte mit einem Notarzteinsatzfahrzeug und einem Rettungswagen und insgesamt drei Rettungsassistenten und einem Notarzt bereit (mehr zu den Wintereinsätzen in Lehrte und Sehnde weiteren Berichten).