Blumengruß für Frauen

Aktion für Gleichberechtigung im Zentrum (von links): Hannelore Boehnke, Susanne Niesel, Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk, Petra Drescher, Brigitte Büttner, Maren Thomschke und Helga Laube-Hoffmann. (Foto: Manfred Hoffmann)

SPD und ver.di-Senioren aktiv

LEHRTE (r/gg). "100 Jahre Frauenwahlrecht und Gleichberechtigung endlich wahr machen!“ – Das war das Motto der diesjährigen Aktion der Lehrter SPD-Frauen mit ver.di-Seniorinnen anlässlich des Weltfrauentages im Lehrter Zentrum. 120 rote Rosen wurden an Frauen verteilt und gleichzeitig dafür geworben, sich bei der Bürgermeister- und Europawahl am 26. Mai zu beteiligen.
Mit dem Blumengruß an alle Frauen wurde auf die immer noch große Ungerechtigkeit, die zwischen den Geschlechtern herrscht, aufmerksam gemacht. Der gemeinsame Tenor der SPD-Frauen und ver.di-Seniorinnen ist, das eine echte Gleichberechtigung, auch nach 70 Jahren, zwischen Mann und Frau noch nicht hergestellt ist. "Solange Frauen für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen, Frauen in Führungsetagen die Ausnahme sind, Frauen im Parlament nicht paritätisch vertreten sind, Frauen für die gleiche Wertschätzung doppelt so hart kämpfen müssen, Frauen in Pflegeberufen eine geringe Entlohnung erhalten und es sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen gibt, um nur einige Baustellen zu nennen, solange muss es diesen Weltfrauentag geben um auf diese Ungerechtigkeiten aufmerksam zu machen", so die Botschaft von Helga Laube-Hoffmann und Maren Thomschkevon der SPD Lehrte. Wünschenswert sei, dass sich mehr Frauen in der Politik engagieren. Es könne nur ermuntert werden, sich zu beteiligen. Die Doppelbelastung von Erwerbs- und Familienarbeit lasse nur wenig Raum für ehrenamtliches Engagement, aber die Gleichstellung im alltäglichen Leben werde den Frauen nicht geschenkt. Helga Laube-Hoffmann und Maren Thomschke setzen sich für eine stärkere gesetzliche Reglementierung ein.