Blues kommt zurück zum "Berch"

Am 3. September soll nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder das Bluesfestival am Rodelberg stattfinden. (Foto: privat)

Festival soll am 3. September im Hohnhorstpark steigen

Lehrte (r). „Endlich!“ - Deutlich und mit mindestens drei Ausrufezeichen war das Aufatmen bei den Veranstaltern des Bluesfestivals zu hören, als bei einem Arbeitstreffen alle einstimmig beschlossen haben, in diesem Jahr wieder ein Bluesfestival zu organisieren. Wie gewohnt soll es am ersten Samstag im September am „Rodelberch“ im Lehrter Hohnhorstpark stattfinden.
In den zurückliegenden beiden Jahren war die Traditionsveranstaltung wegen der Corona-Epidemie ausgefallen. Denn angesichts hoher Infektionsraten und der großen Ansteckungsgefahr mit den Varianten des Corona-Virus hätten die Ehrenamtichen um den Vorsitzenden des Blues-Vereins, Jens Veenhuis, trotz hoher Hygiene-Auflagen keine ausreichende Sicherheit für Besucher, Musiker und letztlich sich selber garantieren können. Auch die beliebten, gut besuchten winterlichen Clubkonzerte im Anderen Kino konnten aus ebendiesen Gründen nicht stattfinden.
Umso tatkräftiger gehen die Bluesleute jetzt an die Vorbereitungen für den 3. September. Noch im März wollen sie sich bei einem Wochenendseminar mit der Qualitätssicherung und Optimierung für die Gäste auf und vor der Bühne beschäftigen. Eintrittskarten soll es dann voraussichtlich zu Ostern geben. Weitere Informationen gibt es demnächst unter www.blues-in-lehrte.de.