„Bitte mal genau nachschauen“

Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch

LEHRTE (gg). „Wenn man darauf achtet, erkennt man es. Der Buchsbaumzünsler hat sich in Lehrte ausgebreitet“, schreibt Marktspiegel-Leser Karl-Heinz Behre und bittet um Mithilfe. Es gehe darum, befallene Buchsbäume rechtzeitig zu erkennen, mit biologischen Mitteln den Zünsler und seine Larvenstadien zu bekämpfen, um das Absterben der Buchbäume zu verhindern. „Ich wünsche mir, dass jeder, der Buchsbäume im Garten hat, genau nachschaut. Nur wenn alle mitmachen, dran bleiben bei der Bekämpfung, kann der Infektionsdruck gemindert werden“, so sein Appell.
Informationen bietet das Internet beispielsweise auf der Seite www.buchsbaumzuensler.net. Hier ein Auszug: „Der Buchsbaumzünsler ist einen Falter, der seine Eier hauptsächlich an den äußeren Blättern des Buchsbaums ablegt. Aus diesen Eiern schlüpfen schließlich die Raupen, welche zu erst die Blätter des Buchsbaums und anschließend sogar die Rinde an den Ästen fressen. Dabei sterben alle Pflanzenteile des Buchsbaums oberhalb der Fraßstelle ab. Befallene Pflanzen sehen meist beige-gelblich aus, haben kaum noch Blätter und sind häufig von den Raupen eingespinnt. Die Schädlinge sind in der Regel bis zu fünf Zentimeter lange, grüne, schwarz gepunktete Raupen. Zunächst ist es schwierig, den Befall durch den Buchsbaumzünsler im ersten Stadium zu erkennen. Meistens beginnt der Befall an den unteren Ästen des Buchsbaums.“