Betriebsratswahl bei Miele

Frank Pern, Betriebsratsvorsitzender Miele in Lehrte, wirbt für die Betriebsratswahl. (Foto: Privat)

Kampagne der IG Metall für mehr Mitbestimmung

Lehrte (r/gg). Organisiert von der Die IG Metall Celle-Lüneburg stehen Betriebsratswahlen bei Miele an der Industriestraße an. "Uns geht es bei der Kampagne um mehr Demokratie und Mitbestimmung in den Kraftwerken unserer Gesellschaft", so die Mitteilung von Frank Pern, Betriebsratsvorsitzender Miele in Lehrte, und Lennard Aldag, Bevollmächtigter der IG Metall Celle-Lüneburg. 
"Gewählte Betriebsräte haben verbriefte Rechte gegenüber dem Arbeitgeber und können konkret mitbestimmen. Darum gibt es mit Betriebsräten bessere Arbeitsbedingungen, sicherere Arbeitsplätze und in der Regel mehr Geld: Betriebe mit Betriebsrat zahlen im Durchschnitt rund zehn Prozent höhere Entgelte, zeigen Untersuchungen", so die Darstellung der IG Metall in der Pressemitteilung. Darüber hinaus spiele die Mitbestimmung im Betrieb auch gesamtgesellschaftlich eine wichtige Rolle. Wissenschaftliche Studien zeigten: Wer im Betrieb gute Erfahrungen mit Beteiligung mache, habe eine positivere Einstellung zur Demokratie insgesamt. Frank Pern sagt: „Die Arbeit von Betriebsräten ist heute wichtiger denn je: Sie müssen dafür sorgen, dass der notwendige Wandel in den Betrieben nicht verschlafen wird – und dass es dabei gerecht zugeht. Eine unverzichtbare Aufgabe gerade in unserer Zeit des Umbruchs.“ Und Lennard Aldag meint: „Die betriebliche Mitbestimmung ist eine entscheidende Antwort auf die Verunsicherung, die in unserer Gesellschaft um sich greift.“ 
Die Betriebsratswahlen finden alle vier Jahre im Zeitraum vom 1. März bis 31. Mai statt. Ab fünf Beschäftigten kann ein Betriebsrat gewählt werden. Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmer ohne Leitungsfunktion, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Beschäftigte, die seit mindestens sechs Monaten im Unternehmen arbeiten, dürfen kandidieren.