Benjeshecke säumt das Feld

Besichtigung der Benjeshecke in Immensen. (Foto: Grüne Lehrte)

Grüne würdigen Naturschutzprojekt

Immensen (r/gg). Eine Delegation der Lehrter Grünen besuchte die vom Nabu-Ortsverband angelegte Benjeshecke. Auf 360 Metern Länge säumt diese besondere Form der Hecke einen Feldrand und soll zu einer prachtvollen Hecke anwachsen. Neben der Funktion als Windschutz sind solche Hecken für die Artenvielfalt förderlich. Die Blüten der Heckenpflanzen locken viele Insekten an. Im Schutz der Büsche wiederum nisten später gerne Vögel, wie beispielsweise der Kiebitz oder auch das Rebhuhn. Bereits im ersten Jahr nach der Anpflanzung zeigen sich erste Effekte. Feuchtigkeit wird besser im Boden gehalten, die Erosion nimmt ab und viele der angepflanzten Büsche und Bäume sind gut angegangen.
Für die Grünen ist es eine Freude, diesen angewandten Schutz der Natur zu sehen. Kurt Nelles, Ortsvereinsvorsitzender der Grünen, sagt: „Das ist ein tolles Projekt des Nabu. Mit viel ehrenamtlicher Arbeit wurde hier ein echter Rückzugsraum in der Natur geschaffen, der aktiv dem Artenschwund entgegenwirkt. Politisch wollen wir genau solche Projekte im ganzen Lehrter Gebiet unterstützen und fördern.“
Die Anlage der Benjeshecke in Immensen wurde von der Stadt Lehrte durch angelieferten Strauchschnitt unterstützt. Auch das Land Niedersachsen hat sich finanziell an der Beschaffung der Pflanzen beteiligt. Michael Scheer-Behrens, Nabu-Ortsverbandsvorsitzender beschreibt mit einem Augenzwinkern, dass der viele Strauchschnitt auch deshalb verfügbar war, weil das Osterfeuer durch die Corona-Pandemie ausgefallen ist.