Bei Erdarbeiten Gasleitung beschädigt

Explosionsgefahr: Evakuierung am Heisterweg

STEINWEDEL (r/gg). Am Samstagnachmittag wurde bei Erdarbeiten mit einem Bagger eine Gasleitung an einem Einfamilienhaus am Heisterweg beschädigt. Gas trat unkontrolliert
aus. Um 15.05 wurde die Lehrter Feuerwehr alarmiert. Zu einem wurde der dritte
Zug, bestehend aus der freiwilligen Feuerwehr Steinwedel und Aligse, aber auch der ELW 2 (Stadtfeuerwehr Lehrte) und der Gerätewagen-Messtechnik der freiwilligen Feuerwehr Höver alarmiert. Nach einer Erkundung durch die Einsatzleitung hat sich die Lagemeldung schnell bestätigt, worauf die Einsatzstelle unmittelbar und weiträumig abgesperrt wurde. Zur weiteren Gefahrenabwehr wurden mehrere Häuser im Umkreis evakuiert und die angrenzenden Straßen gesperrt. Für die betroffen Anwohner wurde schnell eine Ausweichunterkunft im naheliegenden Gerätehaus der Feuerwehr Steinwedel bereitgestellt. Parallel stellten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brandschutz sicher. Hierfür wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und zwei ausgerüstete Trupps unter schwerem Atemschutz bereitgestellt. Die ebenfalls alarmierten Mitarbeiter der Stadtwerke Lehrte konnten dann die Leckage abdichten und weiterem Austritt von Gas entgegenwirken. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle noch einmal mittels Messgeräts "Frei-gemessen". Hierbei konnte keine erhöhte Gaskonzentration mehr festgestellt werden, sodass der Einsatz bereits um 16 Uhr beendet und die Einsatzstelle an die Anwohner übergeben werden konnte.
Im Einsatz waren die freiwilligen Feuerwehren Steinwedel und Aligse und Lehrte mit insgesamt 28 Einsatzkräften.