"Bei Cotter stimmt alles"

Veranstalter Christian Schumann, Ehefrau Birgit und Caroline Cotter freuen sich über ein gelungenes Konzert. (Foto: Dr. Christian Schumann)

Folksängerin aus Amerika beglückt das Publikum

ALTKREIS (r/gg). Diesen Abend werden wohl die meisten Besucher nicht so schnell vergessen. Sehr selten nur wird man ein Konzert so angenehm entspannt, so zufrieden, friedlich, froh, ja glücklich verlassen, wie das der amerikanischen Folksängerin Caroline Cotter im Burgdorfer Haus der Jugend, Johnny B. All das gelingt allein mit unaufwändiger Gitarrenbegleitung, getreu dem Spruch: „Die Kunst besteht im Weglassen“, sowie einem einmalig schönen, weichen, warmen aber auch intensiven Sopran, der direkt Erinnerungen an Eva Cassidy wach ruft.
Offenbar hat Caroline mit ihrer zeitlos schönen Musik im letzten Jahr in Lehrte schon einige Anhänger gewonnen, denn fast die Hälfte des Publikums im Johnny B war schon im „Anderen Kino“ dabei, als Caroline zum ersten Mal im hannoverschen Osten auftrat. Locker verbindet sie die Lieder mit Geschichten und Ansichten aus ihrem Leben und den Geschehnissen in der Welt und sagt zum Beispiel augenzwinkernd: Nicht alles ist schlecht, was aus den USA kommt. Dann singt sie das Stück „My peace“ als Reaktion auf das Ergebnis der letzten Präsidentenwahl.
Bei Caroline Cotter stimmt einfach alles; Inhalt, Ausdruck, Stimmung – hier wird nicht übertrieben und die erkennbar vorhandene Kraft ihrer Stimme setzt Caroline sehr bewusst ein. Sie weiß, was sie tut, sie weiß, was sie will und sie kann die Leute auf ihrer Reise mitnehmen. Wunderwunderschön!
Eröffnet wurde der Abend von einer sehr jungen, aus Burgdorf stammenden Songwriterin, Lucatina, deren ausgefallene Lieder durch enorme Dynamik und stimmliche Kraft überraschen, ist sie doch eine äußerst zierliche Person. Als komplette Autodidaktin hat sie es zu faszinierender Virtuosität am Klavier und besonders der Gitarre gebracht. Hier scheinen die Stücke derart intensiv auskomponiert zu sein, dass man sich fragt, ob sie nicht sogar als Instrumental bestehen könnten. Lucatinas Musik ist interessant und faszinierend zugleich, besonders wenn man die Finger der jungen Künstlerin über den Gitarrenhals fliegen sieht - so der Bericht von Organisator Christian Schumann.