Begegnungsstätte wieder geöffnet

Chorfrauen der Tria Musica helfen beim Aufräume an der Goethestraße 5. (Foto: Nadine Francksen/Stadt Lehrte)
Lehrte (r/gg). Nach einer langen Pandemie bedingten Pause hat die Begegnungsstätte an der Goethestraße 5 wieder geöffnet. Programm zur aktiven Freizeitgestaltung wird geboten, geeignet für über 60-Jährige. Vereine bieten gesellschaftliche Zusammenkünfte, Bewegungssport, Tanz, Kegeln und Chorgesang. Handarbeiten, Spiele, Gedächtnistraining und der Austausch in einer Selbsthilfegruppe sind weitere Programminhalte.
An zwei Vormittagen vor der Öffnung trafen sich ehrenamtliche Helfer zu einer Aufräumaktion. Es wurden Dinge in der Küche und im Abstellraum aussortiert, die schon lange nicht mehr im Gebrauch waren. Gut Erhaltenes wurde an das Soziale Kaufhaus gespendet. Schränke wurden ausgewischt. Jetzt erstrahlt sogar der Pokalschrank im Gemeinschaftsraum in neuem Glanz. Die Bänke auf dem Hinterhof erhielten einen neuen Anstrich. Zum dortigen Verweilen lädt nun auch eine bienen- und insektenfreundliche neue Kübelbepflanzung ein.
In diesem Zusammenhang lobte die städtische Mitarbeiterin Nadine Francksen das Engagement der Helfer: "Dank der vielen helfenden Hände (Parkinsonselbsthilfegruppe, Gedächtnistrainerin Christiane Warnecke, Chorfrauen Tria Musica, Lehrter Sport-Verein, Lehrter Hausfrauentreff, Senioren Union und Sozialverband) lassen sich ab September wieder neue Begegnungen in angenehmen Räumlichkeiten der Begegnungsstätte gestalten. Durch die Mitmach-Aktion haben die Mitwirkenden nicht nur ihren Teamgeist wieder erweckt, sondern die Aktion bot auch vielen eine erste Annährung und Ankommen in der Gemeinschaft.“
Die Wiedereröffnung der Begegnungsstätte erfolgt nach den aktuell geltenden Regelungen der Niedersächsischen Corona-Verordnung, der Allgemeinverfügung der Region Hannover und den von der Stadt Lehrte festgelegten Maßgaben. Daher galt es im Zuge der Vorbereitung zur Wiedereröffnung sowohl für Nutzer als auch für die Stadt selbst, ein individuelles Hygiene- und Schutzkonzept zu erstellen, das auf die Ausrichtung der jeweiligen Zusammenkünfte abgestimmt ist. In Absprache mit der Regionsverwaltung erstellte die Stadtverwaltung ein Rahmenkonzept zur Nutzung der Begegnungsstätte. Es dient den Nutzern als Orientierung und zeigt zugleich Mindeststandards und Handlungsempfehlungen auf, unter welchen Voraussetzungen die Nutzung der Begegnungsstätte gestattet ist.
Besucher sollten im Vorfeld Kontakt zu den Ansprechpartnern der einzelnen Veranstaltungen aufzunehmen. Denn eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen: Telefon 05132  505 32 84 oder E-Mail nadine.francksen@lehrte.de.