Begegnungen verboten

Matthäus-Gemeinde bleibt online

Lehrte (gg). Als bedrückend beschreiben Pastorin Gesa Steingräber-Broder und Pastorin Beate Gärtner ihre Arbeit für die Matthäus-Kirchengemeinde im Jahr 2020. Die behördlichen Anordnungen zum Infektionsschutz, die Verbote und zig Änderungen von Abläufen, die eine Glaubensgemeinschaft eigentlich als Basis benötigt, wögen schwer. "An Kreativität beim Finden von Alternativen hat es nicht gemangelt", sagt Beate Gärtner. Dass mit Unterstützung des Kirchenvorstands, mit Hilfe von Diakon Sven-Oliver Salzer, von Kantorin Birgit Queißner und dem Beitrag von vielen Ehrenamtlichen überhaupt die online-Formate schon im Frühjahr produziert werden konnten, bewirke viel. Aber es sei eben auch noch immens viel zu tun und alles abseits der gewohnten Abläufe. Nichts schein in diesen Tagen tabu zu sein. Noch vor der Absage der Präsenz-Gottesdienste an den Weihnachtstagen in der Matthäuskirche lief Pastorin Beate Gärtner, verkleidet als Engel, über den Marktplatz, warb um Unterstützung, denn für die Gemeinde soll es weiterhin Alternativen geben. Zwar leiste die Landeskirche eine finanzielle Unterstützung, so ihr Hinweis, dies ermögliche aber nicht die angedachte technische Ausstattung für zukünftige Gottesdienste im Freien. Inzwischen ist selbst diese Aktion wieder von den behördlichen Anordnungen überholt worden. Es soll weiter gehen: www.matthaeus-lehrte.de.