Bedarf an Kita-Plätzen

Stadtverwaltung stellt Maßnahmen vor

LEHRTE (r/gg). Auf Grundlage der fortgeschriebenen Kitaplatz-Bedarfsplanung hat der Rat bereits im Februar 2018 beschlossen, fünf neue Kitas mit jeweils durchschnittlich vier Gruppen errichten zu lassen. Dadurch werden bis 2020 und 2021 rund 350 zusätzliche Krippen- und Kindergartenplätze entstehen. Zur Zeit kalkuliert die Stadtverwaltung zum Kita-Jahr 2019/2020 rechnerisch einen zusätzlichen Bedarf: im U3-Bereich (Krippe) 125 Plätze und im Ü3-Bereich (Kindergarten) 168-242 Plätze. Der Grund für die Spanne bei den Kindergartenplätzen liegt darin, dass Eltern, deren Kinder das sechste Lebensjahr zwischen dem 1. Juli und dem 30. September vollenden, seit dem letzten Jahr die Möglichkeit haben, den Einschulungstermin um ein Jahr zu verschieben. Dazu sollen die Eltern sich bis zum Stichtag 1. Mai eines jeden Jahres entscheiden. Erst nach diesem Stichtag ist eine genauere Angabe zum tatsächlichen Bedarf möglich. Um dem großen Bedarf zu begegnen und die Situation bis zur Inbetriebnahme der in Planung befindlichen fünf Kindertagesstätten decken zu können, hat die Verwaltung verschiedene Maßnahmen erarbeitet. Dieses „Kitamaßnahmepaket“ wird die Stadtverwaltung in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Montag, 18. März, erstmalig vorstellen. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr und findet im Konferenzraum des Familien-Service-Büros, Rathausplatz 2, statt.