Bebauungsplan soll gestoppt werden

Ortsrat Aligse-Kolshorn-Röddensen gegen Aldi-Ansiedlung

LEHRTE (r/gg). In der jüngsten Sitzung des Ortsrats Aligse-Kolshorn-Röddensen votierten die Ortsratsmitglieder mehrheitlich gegen Pläne zur Ansiedlung des Aldi-Logistikzentrum am Ortsrand. Die CDU-Fraktion hatte über einen Dringlichkeitsantrag einen neuen Tagesordnungspunkt zur Debatte gebracht und eine Abstimmung erwirkt, um "das Bauleitplanverfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Lehrte-Nord in den Gemarkungen Aligse, Arpke und Röddensen zu beenden.“ Dies fand auch den Zuspruch in Teilen der SPD-Fraktion im Ortsrat. Mit 6:1 Stimmen setzte der Ortsrat ein deutliches Zeichen. "So wie die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Lehrte es bereits mitgeteilt hat, bringen die großen Logistikzentren im Westen und Osten Lehrtes sowie in den Ortschaften bereits jetzt erhebliche Belastungen durch Lärm, Flächenverbrauch, Sichtbeeinträchtigungen und Eingriffe in Natur und Landschaft mit sich. Einer weiteren Ansiedlung von großen Logistikzentren wäre nur dann zuzustimmen, wenn sich hierdurch große Vorteile für Lehrte darstellen. Da dieses nicht der Fall ist kann die Entscheidung nur ein Nein sein. An dieser Stelle, so nah am Dorf, ist das Bauvorhaben in Aligse unzumutbar", so die Mitteilung des stellvertretenden Ortsbürgermeisters Martin Schiweck aus der CDU-Fraktion.