Bauabschnitte geplant

Grundsteinlegung an der Iltener Straße 21 (von links): Wolfgang Palecki (GIG Gebäudetechnik), Silvia Liedtke (Einrichtungsleitung RNH), Joachim von der Osten (Geschäftsführer), Dietmar Bockern und Fritz Huch (Stiftungsvorsitzender). (Foto: Udo Gallowski)

Grundsteinlegung im Rosemarie-Nieschlag-Haus

LEHRTE (r/gg). Mit einer kleinen Zeremonie wurde die Grundsteinlegung für einen Anbau am Rosemarie-Nieschlag-Haus an der Iltener Straße 21 vollzogen. Einrichtungsleiterin Silvia Liedtke begrüßte 70 Gäste, darunter Bürgermeister Klaus Sidortschuk, Kirchenvorstandsvorsitzer der Matthäusgemeinde Wilhelm Busch und die Geschäftsführer des Rosemarie-Nieschlag-Hauses Dagmar Brusermann, Rüdiger Krafft und Joachim von der Osten.
In seinen Grußworten betonte Klaus Sidortschuk die Vorzüge des Wohnens mitten in der Stadt. Wilhelm Busch lobte die gute Zusammenarbeit des diakonischen Hauses mit der Kirchengemeinde und rief noch einmal die Zeiten der Initiative zur Gründung eines Alters- und Pflegeheimes durch Rosemarie Nieschlag in Erinnerung. Die Grundsteinlegung für den ersten Bau erfolgte vor fast 59 Jahren. Joachim von der Osten freute sich, dass es mit dieser Grundsteinlegung endlich losgehe, was schon seit ungefähr zehn Jahren geplant sei. Dieser Neubau ist der erste Teil einer dreiteiligen Neu- und Umbauphase. Voraussichtlich soll der Neubau mit 42 Einzelzimmern im Dezember bezugsfertig sein. Danach beginnt der zweite Bauabschnitt und im Jahr 2021 soll der dritte Bauabschnitt fertig sein.