"Bärenstarke Saison gespielt"

Erfolgreiche SKL-Spieler (von links): Nico Stelmaszyk, Christopher Raulf und Stefan Schmezko. (Foto: SKL)

Erfolge beim Schachklub Lehrte

Lehrte (r/gg). Einen Jahresbericht zum Schachklub Lehrte gibt der Vorstandsbeauftragte für Förderung, Gia Bao Thieu. Er schreibt: "Diese Spielsaison wird auch in der über hundertjährigen Geschichte des Schachklub Lehrte (SKL) hoffentlich ein Exot bleiben." Die 2019 gestartete Saison musste 2020 wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt werden - eine Entscheidung, die alle Sportarten gleichermaßen getroffen hat. Die Lockerungen im letzten Sommer nutzte nur der Niedersächsische Schachverband, sodass die zweite und dritte Mannschaft des Schachklub Lehrte, die in der Verbandsliga spielen, ihre Saison zu Ende bringen konnten. Am Ende konnten die Plätze fünf und sechs - und somit souverän der Klassenerhalt - belegt werden. Besonders zu erwähnen sind Stefan Schmezko und derehemalige Jugendwart Christopher Raulf. Beide sind mit über 80 Prozent Punkte-Ausbeute sehr erfolgreich gewesen. Der Deutsche Schachbund will seine Oberliga am 10. und 11. Juli zu Ende bringen. Das Spitzenteam SK Lehrte 1 steht auf dem vierten von zehn Tabellenplätzen. Der Aufstieg in die zweite Bundesliga, aber auch der Abstieg sind rechnerisch unmöglich. Eine bärenstarke Saison für SKL 1 spielte das Lehrter Nachwuchstalent FIDE-Meister Nico Stelmaszyk, der am ersten Brett bereits fünf Punkte aus sieben Partien erzielen konnte.Der Schachbezirk Hannover hat sich jetzt entschieden, seine Saison zwei Spiele vordem Ende abzubrechen. Diese Entscheidung hat zur Folge, dass die Teams SKL4, SKL6 und SKL8 in ihren jeweiligen Klassen aufsteigen. SKL 4 wäre in der Bezirksliga nicht mehr einzuholen gewesen, die Mannschaft hat keines der ersten sieben Spiele verloren und steigt absolut verdient in die Bezirksliga auf. Diese erfolgreiche Saison mit drei Aufstiegen und keinem Abstieg ist das Resultat der konsequenten Förderung der Mitglieder sowohl in der Spitze als auch in der breiten Masse. Der SKL hat auch zu Zeiten des Lockdowns sofort Online-Angebote etabliert und so seine Mitglieder am Schachbrett, beziehungsweise vor dem Monitor gehalten. Es konnten sogar einzelne neue Mitglieder gewonnen werden, so dass zur nächsten Saison neun Mannschaften geplant sind. Sobald es die Corona-Bedingungen zulassen, wird wieder regelmäßig im Vereinsheim, Haus der Vereine, Marktstraße 23, gespielt. Bis dahin werden die Schachfreundinnen und Schachfreunde mit den Online-Angeboten vertröstet. Fragen beantwortet der Vorstand jederzeit gern: www.sk-lehrte.de.