Bären, Frösche und ein Bürgermeister

Bürgermeister Frank Prüße las in der Kita Marktstraße vor.

Kita Marktstraße beteiligt sich am Vorlesetag – Frank Prüße liest vor

VON DANA NOLL

LEHRTE. Märchen und Geschichten begeistern Kinder jeden Alters. In verschiedene Welten abtauchen und mit Helden auf Abenteuertour gehen fördert die Phantasie. Trotz Handy, Videospiele und Computer – die Freude an Büchern ist ungebrochen. Damit dies auch so bleibt und die Kinder zum Lesen animiert werden, findet jährlich der bundesweite Vorlesetag statt - und das schon seit 15 Jahren! Als gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung, soll die wichtige Funktion des Vorlesens gewürdigt werden. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Auch in diesem Jahr besuchten am 15. November wieder zahlreiche Personen des Öffentlichen Lebens Schulen, Kitas sowie sozialen Einrichtungen.
Diese wichtige wie auch schöne Aufgabe übernahm in Lehrte Bürgermeister Frank Prüße.
Hier in der Kita Marktstraße warteten die „Schlauen Füchse“, wie die Vorschulkinder hier genannt werden, ungeduldig auf den Vorlesestart. Die 34 Mädchen und Jungen im Alter von 5 und 6 Jahren hatten sich gut auf den Ehrengast vorbereitet. So wussten sie ganz genau, wer Frank Prüße ist, „nämlich unser ganz neuer Bürgermeister“, erklärte Nusa. Sie verrieten auch, dass Dinos, Drachen und die Eiskönigin zu ihren Lieblingsbüchern zählen. Und „My little pony“, ergänzte die kleine Lina. Aber auch die Geschichten von Bären und Fröschen schienen den Kindern zu gefallen. Denn die hatte Frank Prüße mit dem „Großen Bärenbilderbuch“ und der „Lustigen Froschreise“ im Gepäck. Die Kinder lauschten interessiert und genossen den abwechslungsreichen Vorlesespaß. „Es ist wichtig, Kindern vorzulesen und es macht großen Spaß“, so Frank Prüße.
Auch das Team der Kita Marktstraße teilt diesen Gedanken: „Es ist uns ein besonderes Anliegen, auch in diesem Jahr am bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen teilzunehmen. Es ist uns wichtig, gemeinsames Lesen und Vorlesen stärker in den Fokus der Familien zu stellen.“
„Sprachliche Bildung ist eine bedeutende Grundlage in unserem Kita-Alltag. Durch gemeinsames und individuelles Vorlesen, Bücher anschauen und erzählen wird die Entwicklung der Sprach- und Lesekompetenz gefördert. Die Kinder erfahren Geborgenheit, werden kognitiv gefordert und erweitern ihren Wortschatz. Durch regelmäßiges Vorlesen haben Kinder beste Voraussetzungen zum Lesen und Schreiben lernen (Literacy) und gemeinsame Zeit stärkt jedes Kind“, so Kita-Leitung Cornelia Selant und Bianca Engelke, Fachkraft für Sprache.
Den Eltern werden in der Kindertagesstätte mit einem „Büchertisch“ viele hilfreiche Lesevorschläge von den pädagogischen Fachkräften für zu Hause mitgegeben. Ergänzend gibt es weitere Leseaktionen von den Bezugsfachkräften. Zudem gibt es in der Kita eine eigene Bücherei mit vielfältigen Büchern, auch in Fremdsprachen, die alle Kinder selbstständig nutzen können. Zudem können sich die Kinder jede Woche ein Buch für zu Hause aus der „rollenden Bücherei“ ausleihen. Fester Bestandteil im Kita-Alltag sind auch die regelmäßigen Besuche in der Stadtbibliothek Lehrte gemeinsam mit den Eltern der Kinder, um den Familien Lesefreude und Vertrautheit mit Büchern näher zu bringen.