AWO-Flüchtlingshilfe vermittelt

Die Schwestern Lika (links) und Tika Kvantrishvili holen sich den neuen Laptop in der Lehrter AWO-Flüchtlingsberatungsstelle ab. (Foto: AWO-Region)

Spender der Bürgerstiftung Hannover kommt an

LEHRTE (r/gg). Die Freude war groß bei den Schwestern: Lika und Tika Kvantrishvili aus Arpke haben jetzt in der AWO-Flüchtlingsberatungsstelle einen neuen Laptop entgegengenommen. Gespendet wurde der Computer von der Bürgerstiftung Hannover. Die Stiftung hatte im März die Möglichkeit geschaffen, Familien zu unterstützen, die von den Folgender Corona-Pandemie besonders betroffen sind. Die AWO hat insgesamt sechs Anträge für Familien in Hannover und der Region gestellt. „Sie wurden sofort bewilligt. Wir finden es klasse, wie schnell und unbürokratisch die Bürgerstiftung geholfen hat. Mit dem Geld konnten wir für fünf Familien Laptops und für eine Familie Kinderspielzeug kaufen“, berichtet Nezir-Bajdo Begovic, stellvertretender AWO Fachbereichsleiter Qualifizierung, Bildung und Teilhabe. Insgesamt belief sich die Spende auf 1.800 Euro. Die Schwestern Lika und Tika Kvantrishvili kommen ursprünglich aus Georgien und leben seit vier Jahren in Deutschland. „Wir werden uns den Laptop teilen“, sagt Tika Kvantrishvili, die 13 Jahre alt ist und die IGS Lehrte in Hämelerwald besucht. Die beiden wollen den mobilen Computer zum Lernen und für ihre Online-Hausaufgaben verwenden.„In unserer Klasse haben die meisten Schüler Laptops. Wir freuen uns, dass wir jetzt auch endlich einen haben“, sagt die 15-jährige Lika, die ebnfalls die IGS Lehrte in Hämelerwald besucht und plant, einen erweiterten Sekundarabschluss zu machen. Sie hatte ihr Schülerpraktikum in der AWO-Beratungsstelle gemacht. Aus dieser Zeit kannte AWO-Mitarbeiterin Marija Vorona die Schwestern und wusste, dass sie einen Laptop benötigen. Nezir-Bajdo Begovic sagt: „Gerade für die Kinder, die in Corona-Zeiten beimZugang zu Bildung benachteiligt sind, ist die SPende der Bürgerstiftung eine großartige Unterstützung."