Auf der Flucht eingeholt

Festnahme nach Graffiti an ICE-Trasse

Lehrte (r/gg). Mittwochabend vor Oster gegen 19 Uhr wurde ein 28-jähriger Lehrter nach einem Zeugenhinweis auf frischer Tat bei dem Sprühen von Graffiti an der ICE-Trasse   von Polizisten nach kurzer fußläufiger Flucht vorläufig festgenommen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Hildesheim wurde die Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten angeordnet. Hierbei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, das den Tatvorwurf untermauert. Zudem wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Der Beschuldigte muss sich nun wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten. Zudem können zivilrechtliche Ansprüche durch die Farbschmierereien auf ihn zukommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen. Des Weiteren wurden in der Wohnung des Beschuldigten, allerdings bei dessen 29-jährigem Mitbewohner, insgesamt 600 Gramm Marihuana beschlagnahmt. Auch dieser Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und für weitere Maßnahmen dem Polizeikommissariat Lehrte gebracht. Im Rahmen der ersten Ermittlungen ergaben sich eindeutige Hinweise darauf, dass der Beschuldigte mit den Betäubungsmitteln gewinnbringenden Handel betreibt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigtenach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen.