Auch mit 66 Jahren ist die Bahnhofsmission "mittendrin"

Die Helferinnentrachten der Bahnhofsmission, die beim „Tag der offenen Tür" im vergangenen Jahr dessen langjährige Leiterin Annelise Mudra (li.) und ihre Nachfolgerin Ute Bachmann (re.) präsentierten, illustrieren 66 Jahre Einsatz für Mitmenschen „in Eile". (Foto: Archiv/Walter Klinger)

Finden sich 66 Spender und vielleicht auch neue HelferInnen?

LEHRTE (r/kl). Im Juni 2012 wird es offiziell: die Bahnhofsmission feiert ihren 66. Geburtstag. Dazu wird es wieder einige Aktionen rund um die Bahnhofsmission geben. Auf die Frage, ob die erfolgreiche Geburtstagsaktion zum 60. Geburtstag wiederholt werden soll, antwortete Leiterin Ute Bachmann: „Wir würden nicht nein sagen, wenn sich 66 Menschen finden, die zum 66. Geburtstag 66 Euro spenden, aber wichtiger wäre es für uns noch Menschen zu finden, die uns Zeit spenden.“
Mit 66 Jahren fängt das Leben an, heißt es in einem bekannten Schlager gesungen von Udo Jürgens. Diesem Motto hat sich dieses Jahr auch die Lehrter Bahnhofsmission verschrieben. „Wir suchen noch Menschen, die mit Ihrem Ruhestand noch etwas anfangen wollen und unser Team verstärken wollen.“, so Ute Bachmann. „Wir kümmern uns hier um Menschen, die sich im Bahnhof und dessen Umfeld aufhalten. Fahrschüler kommen zu uns zum Billard-Spielen, während Sie auf den Zug warten. Menschen, denen es nicht gut geht, kommen auf ein Gespräch oder auf ein Spiegelei mit Kartoffelbrei. Ab und zu kommt es auch mal vor, dass wir Umstiegs- und Einstiegshilfen für Bahnkunden anbieten.“ Das Team der Bahnhofsmission besteht zurzeit aus sechs Damen, die sich über neue Freiwillige, auch gerne ein paar Männer, freuen würden.
Interessenten, die sich ehrenamtliche engagieren möchten, können sich bei Ute Bachmann unter Telefon (05132) 82 46 01 melden oder sie mittwochs zwischen 11.00 bis 15.00 Uhr in der Mission auf Gleis 11 besuchen.