Arpker Schützenfest mit Königsehepaar und neuer Partyband "Venus"

Diese Arpker Majestäten regieren das Fest am Wochenende (hinter den Scheiben, v.l.): Schützenkönig Uwe Jeske, Damenkönigin Andrea Jeske, Jungschützenkönigin Johanna Strietzel, Kinderkönigin Nina Rühmann, Jugendkönig Lucas Scholz, und Volkskönig Philipp Buchholz, umringt von ihren Gratulanten vom Schützenvorstand und Ortsbürgermeister Klaus Schulz, Schützenchef Edmund Potratz und Scheibenkieker Horst Miller. (Foto: SV Arpke/Dr. Norbert Klein)
 
Fürs Küsschen bei der Königsbekantgabe am vergangenen Sonntag gab es bereits Beifall, offiziell werden es König und Königin Uwe und Andrea Jeske aber an diesem Samstag bei der Königsproklamation am Schützenheim nachholen. (Foto: SV Arpke/Dr. Norbert Klein)

Die eigenen Stimmungsfeuerwerke ersetzen das brandvorbeugend abgesagte Höhenfeuerwerk

LEHRTE/ARPKE (r/kl). Die Kunde von den Arpker Schützen und ihren Gästen, die beim stets bereits am ersten Vorverkaufstag komplett vergebenen Königsessen schon zu Beginn auf den Stühlen tanzen, hat mit der Rede von Ortsbürgermeister Klaus Schulz als diesjähriger Silberteller-Gewinner des Lehrter Ratsschießens auch die Vereine und Schützen der Kernstadt erreicht. Super Kulisse, bestätigte Arpkes Erster Bürger den Kernstädter, aber in Sachen Feierstimmung sollten die doch mal zum Arpker Fest kommen - an diesem Wochenende sind sie und die ganze Umgebung wieder herzlich beim muntersten Schützenfest der Stadt im Festzelt und Vergnügungspark unter den schattigen Arpker Hainhop-Bäumen willkommen.
Sehr zufrieden mit ihren diesjährigen Majestäten (und deren Siegesschüssen nach harten Stechen), werden Festkomitee, Vorstand, Ortsrat und die noch amtierenden Vorjahreskönige, begleitet vom wiedererstarkten Arpker Spielmannszug, am Freitag, 9. August, um 19.30 Uhr zum Vergnügungspark abmarschieren. Im Festzelt beginnt um 20.00 Uhr der Kommersabend, bei dem die Gastvereine zu dem um 21.00 Uhr beginnenden Abmarsch zum Ehrenmal empfangen werden.
Nach der dortigen Kranzniederlegung und dem Großen Zapfenstreich geht es im Fackelzug zurück zum Festplatz (wo bereits ab dem Nachmittag im Rund-um-Paket besonders preisgünstige und für das ganze sowie alle Feste von Schausteller Musiolek geltende Karten für die Fahrgeschäfte von Schausteller Musiolek erworben werden können). Ab 22.30 Uhr dann bricht sich die besonders gute Arpker Feststimmung zu den Rhythmen von (Ostkreis-)DJ "Benny" das erste Mal Bahn . . .
Am Samstag, 10. August, treten die Arpker Schützen um 13.45 Uhr vor dem Festzelt zum Abholen der Könige und des Ortsrates von der nahe gelegenen Schule an. Bei der Proklamation der neuen Majestäten können sich Schützenkönig Uwe Jeske und Damenkönigin Andrea Jeske dort auch offiziell mit Küsschen als Königsehepaar vorstellen.
Familiär, aber in großem Zuge mit den örtlichen und Gastvereinen geht es dann vom Festplatz über Am Hainhoop, Am Waldbad, Am Hainhoop, Hauptstraße, Seemorgen, Braunsberger Straße, Hauptstraße, Krummer Kamp, Hauptstraße, Knüppelsdorfer Weg, Doktorstraße, Buchenberg und Am Hainhoop zurück zum Festzelt, wo bei Kaffee und Kuchen die beteiligten Musikzüge aufspielen. Nach vielen Jahren Begleitung durch das jetzt in die Königsklasse der Volksmusik aufrückende "Shadow Light Duo", setzen die Arpker bei ihrem Großen Festball mit der renommierten Partyband "Venus" nach "Schatten-" erstmals auf ebenfalls stimmungsfördernde "Sternenmusik".
Der Sonntag, 11. August, beginnt um 10.00 Uhr mit dem Abmarsch vom Festplatz zum geselligen Scheibenannageln bei den Majestäten. Ab 13.00 Uhr beim Königsessen im Festzelt erreicht zu den Rhythmen der Partyband "Venus" die Stimmung dann zahlreiche absehbare Höhepunkte. Etwa gegen 16.30 Uhr dürfte es aber auch das Bedürfnis nach einer Verschnaufpause und damit die Gelegenheit für Kaffee und Kuchen im Zelt geben.
Ab 17.30 Uhr spielt dann die Partyband "Venus" mit "open End" zum Festausklang auf. Die Lightshow bleibt aber auf das Festzelt beschränkt, denn das große Höhenfeuerwerk, ein Risikofaktor im Sommer, ist abgesagt. Bei den legendären Stimmungsfeuerwerken der Arpker im Festzelt dürfte das aber eigentlich kaum jemand auffallen . . .