Angebranntes Essen verursacht Einsatz

Feuerwehr Ahlten am Freitagnachmittag an der Einsatzstelle Zum Großen Freien. (Foto: Feuerwehr Lehrte)

Feuerwehr sichert Küche an der Straße Zum Großen Freien

AHLTEN (r/gg). Freitagnachmittag wurde die Ortsfeuerwehr in der vorigen Woche gegen 15.30 Uhr zu einem vermeintlichen Küchenbrand an die Straße Zum Großen Freien alarmiert. Bereits in der Alarmmeldung wurde mitgeteilt, dass Nachbarn die ausgelösten Rauchmelder in einer Erdgeschosswohnung gemeldet haben. Die ersten eingetroffenen Einsatzkräfte hörten die ausgelösten Rauchmelder bereits von der Straße aus und eine deutliche Verrauchung der Wohnung durch die Fenster war zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt musste auch noch davon ausgegangen werden, dass sich eventuell noch eine Person in der Wohnung aufhalten könnte. Nachdem die Einsatzkräfte die Tür geöffnet hatten, konnte ein unter schwerem Atemschutz vorgehender Trupp angebranntes Essen auf dem eingeschalteten Herd als Ursache für die Rauchentwicklung ausmachen, eine weitergehende Erkundung zeigte dann, dass sich keine Person mehr in der Wohnung aufhielt. Das angebrannte Essen konnte mittels des Wasserhahns der Küchenspüle gelöscht werden. Anschließend sorgten die Einsatzkräfte mit Hilfe eines Druckbelüfters für die Entrauchung der Wohnung, die nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen der Eigentümerin übergeben werden konnte. Der Einsatz selbst war gegen 17 Uhr für die Feuerwehr abgeschlossen. Während des Einsatzes musste die Straße im Bereich der Einsatzstelle zeitweise komplett gesperrt werden.
Bei dem Einsatz an der Straße Zum Großen Freien war die Ortsfeuerwehr mit
drei Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften vor Ort, der Stadtbrandmeister sowie der
Rettungsdienst und die Polizei - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Christian Urban.