Alternative zum Osterbasar

SoVD-Aktive verteilen gebastelte Körbchen

LEHRTE (r/gg). Die kreative Frauengruppe des SoVD-Ortsverbands hatte für den traditionellen Osterbasar 160 Osterkörbchen gebastelt. Dann kam die Corona-Krise mit ihren Ausgangsbeschränkungen und der Osterbasar konnte nicht stattfinden. Die Ortsverbandsvorsitzende Hildegard Seger fasst den schnellen Entschluss, diese zu verschenken. Begünstigt wurden die Bewohner des Rosemarie-Nieschlag-Hauses und des AWO-Seniorenzentrums. "Von den Corona-Auswirkungen sind unsere älteren Mitmenschen in Seniorenpflegeheimen betroffen und hier besonders durch die Besuchssperre“, so Hildegard Seger. Gemeinsam mit SoVD-Kollegin Helga Laube-Hoffmann überbrachte sie liebe Ostergrüße und 80 kleine gefüllte Osterhasenkörbchen mit einer Visitenkarte als persönlichen Gruß für die Bewohner. Sabine Licht vom begleitenden und sozialen Dienst des Rosemarie-Nieschlag-Hauses war von den unverhofften 80 Bastelgeschenken zu Ostern begeistert und nahm sie dankend an um sie im Haus zu verteilen. Auch Anke Schrader, Einrichtungsleiterin des AWO-Seniorenzentrums Gloria Park, nahm die kleinen Präsente dankend entgegen und versprach: "Wir werden sie rechtzeitig vor dem Fest in unserer Senioreneinrichtung verteilen“. Die Übergabe wurde unter Berücksichtigung der Vorschriften vor dem Eingang zu den Senioreneinrichtungen durchgeführt. "In Zeiten des Corona-Virus ist halt alles etwas anders und die Gesundheit jedes Einzelnen hat oberste Priorität", so Sabine Licht, und Hildegard Seger ergänzt: "Sobald wir wissen, wie die Lage sich entwickelt und klar ist, wie ein weiteres Vorgehen für Zusammenkünfte möglich ist, werden wir die Mitglieder des Ortsverbandes informieren."