Alle 5.000 Tombola-Lose des Lions Clubs Lehrte ausverkauft

Mit 1.500 Losgewinnen erfreuten die Mitglieder des Lions Club Lehrte zur diesjährigen Weihnachtstombola an der Zuckerpassage die TeilnehmerInnen. Martin Ludwizal (v.l.) und Udo Klische hatten beim Ausgeben der Preise viel zu tun. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Mit dem Erlös kann jetzt die Hospitzgruppe Lehrte/Sehnde unterstützt werden

LEHRTE. Die eisig kalten Nasen, Ohren und Füße der Mitglieder des Lions-Clubs Lehrte bei ihrer diesjährigen Weihnachtstombola in der Passage des Eikaufszentrums „Zuckerfabrik“ Lehrte waren nicht umsonst: Am Abend, gegen 17.30 Uhr, war keines der 5.000 Lose der Tombola zu Gunsten des Hospizdienstes Lehrte/Sehnde mehr übrig. Den Hauptpreis der 1.500 Gewinne, ein Elektrofahrrad, nahm freudestrahlend Hans-Jürgen Kaufmann aus Lehrte mit nach Hause.
Auch die weiteren Preise, darunter ein Flachbildfernseher, ein Notebook und viele hochwertige elektrische Kleingeräte, kamen gut an bei den GewinnerInnen. Und auch jene, die keinen Gewinn gezogen hatten, freuten sich, denn allein mit dem Kauf der Lose hatten sie etwas für den guten Zweck getan.
Während die Herren die Lose verteilten, offerierten ihre Ehefrauen frisch zubereiteten Grünkohl mit Bregenwurst, Puffer mit Apfelmus und heiße Getränke so lange, bis zum Schluss nur noch ein kleines „Bißchen“ Grünkohl übrig blieb.
„Wir waren mit Herz und Seele dabei und sind jetzt überglücklich, dass wir den Hospitzdienst Lehrte/Sehnde im kommenden Jahr wie geplant unterstützen können,“ freute sich Lions-PräsidentJoachim Budack über die erfolgreich verlaufene Aktion.
Noch zu deren Beginn um 9.00 Uhr ließen sich die Lose (vier Stück für fünf Euro) nur schleppend verkaufen, doch bereits zur Mittagszeit, als die Sonne die Finger der LoskäuferInnen wieder so weit wärmte, dass sich die zusammengerollten Lose müheloser auseinanderfalten ließen und eine köstliche, warme Mittagsmahlzeit lockte, sah das Bild schon ganz anders aus: Da hatten Udo Klische und Martin Ludwizal bereits alle Hände voll zu tun, die Preise für die GewinnerInnen von der Ladefläche des Kleinlasters herunter zu reichen.
Von der erfolgreich verlaufenen Tombola, erfuhr Rita Mellentin, Leiterin der Hospizgruppe Lehrte/Sehnde, erst zwei Tage später, denn um Kraft zu tanken, war sie in den Urlaub gefahren. Für die engagierte Lehrterin ist die erfreuliche Nachricht sicherlich eines der besten Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr – eines, das – so bleibt zu hoffen – den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Hospitzdienstes nicht nur einen finanziellen Anschub, sondern auch einen „Energie-Schub“ für das hilfsbereite Engagement geben wird .