Aktivisten auf Tour

Aktivistinnen von FFF erinnern die Lehrter Stadtverwaltung an die Klima-Ziele. (Foto: Privat)

Fridays-For-Future vor dem Rathaus

Lehrte (r/gg). Aktivisten von Fridays-For-Future und Students-For-Future haben ihre "Klima-Forderungen" an die Stadtverwaltung übergeben. Damit zeigen sie erneut: "Es muss und soll sich was ändern!"
„Die Regionskommunen spielen eine wichtige Rolle bei dem Ziel der Klima-Neutralität und müssen sich zu ihrer Verantwortung bekennen. Vor allem bei der Erzeugung von erneuerbaren Energien wie beispielsweise der Windenergie oder Freiflächen-Photovoltaikanlagen müssen die Kommunen endlich mehr Tempo beim Ausbau zeigen", sagt Jonas Berndmeyer.
Die Forderungen bekräftigen unter anderem das Ziel der Klima-Neutralität bis 2035 und den schnellen Ausbau der erneuerbaren Energien. Sie wenden sich sowohl an die Region als auch die Regionskommunen und zeigen praktische Beispiele, wie die Zukunft der Region Hannover Klima neutral aussehen kann.
Anfang Juli wurden die Forderungen bereits an die demokratischen Parteien der Regionsversammlung übergeben. Seitdem finden regelmäßig Fahrradtouren statt, um den 21 Regionskommunen eine offizielle Version der Forderungen zu übergeben.
„Wir fordern alle Regionskommunen, die Stadt und die Region Hannover sowie alle Unternehmen auf, das Ziel der Klima-Neutralität zur Priorität zu erklären. Unsere Lebensgrundlage muss geschützt werden und wir müssen die Klimakatastrophe verhindern“, betont Tabea Dammann.