Aktion Ostersteine beginnt

Martinsgemeinde lädt zum Mitmachen ein

AHLTEN (r/gg). Die Martinskirchengemeinde ruft zur Beteiligung an der Aktion „Ostersteine“ auf, die schon seit einigen Jahren auf Initiative der Fachstelle „Kirche im Dialog“ der Nordelbischen Kirche durchgeführt wird. „Diese Aktion kann uns zum Mut machen und zur Hoffnung anleiten, gerade in dieser Zeit der Krise“, so Renate Warnecke aus der Martinsgemeinde, die diesen Impuls im Internet entdeckt hat.
„Der Stein ist ein wesentlicher Bestandteil der Ostergeschichte“, ergänzt Pastor Henning Runne. „Denn die Evangelien erzählen von der Entdeckung der Jünger am Ostermorgen: Der Stein war weggerollt und das Grab leer. So wurde der weggerollte Stein zum Symbol der Botschaft, dass Gott, dass die Liebe stärker ist als der Tod.“
„Unsere Idee ist nun“, erzählt Renate Warnecke, „dass Kinder und Erwachsene in Ahlten normale Steine oder Kieselsteine mit Farben, Bildern oder auch einer kurzen Botschaft gestalten – und die Steine dann auf dem Steinaltar am großen Kreuz im Martinsgarten ablegen. Wer keinen Stein zuhause hat, kann sich unbemalte Steine aus dem Martinsgarten abholen. Die Botschaft auf den Steinen sollte die Frage beantworten: Was ist stärker als der Tod?“
Wie in einer Tauschbörse darf sich jeder auch einen anderen bunten Stein mit nach Hause oder als Geschenk für einen Angehörigen nehmen. So soll mit den Steinen und ihren Farben und Bildern ein Zeichen der Verbundenheit und der Hoffnung gegeben werden. „Wir gehen davon aus, dass auf den Steinen keine Viren übertragen werden können; sicherheitshalber wird aber eine Desinfektion empfohlen. Da die Aktion breit gestreut ist, können die Teilnehmenden Fotos ihrer Steine bei Instagram oder Facebook unter den Hashtags #stärkeralsdertod und #kircheimdialog posten. „Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Ahltener beteiligen“.