Ärztliche Versorgung in Lehrte dauerhaft gesichert

Sieht die ärztliche Versorgung in Lehrte dauerhaft gesichert: Der Lehrter Regionsabgeordnete Bernward Schlossarek. (Foto: Regions-CDU)

CDU-Regionsabgeordneter stellt Gesundheitsbericht vor

LEHRTE (r/kl). Gute Nachricht für Lehrte: Der aktuelle Gesundheitsbericht der Region Hannover bescheinigt Lehrte im Vergleich zu den anderen Städten in der Region eine recht gute ärztliche Versorgung. Erfreut zeigte sich darüber der Lehrter CDU-Regionsabgeordnete Bernward Schlossarek, der sich für eine Stärkung des Gesundheitsstandortes Lehrte einsetzt.
Nach einer Aufstellung der Region liegt Lehrte sowohl bei der hausärztlichen Versorgung pro Einwohner als auch bei den Vertragsärzten im Vergleich im Mittelfeld. So beträgt das Verhältnis pro Einwohner 1809 (Rang 8), das bei den Vertragsärzten bei 1551 (Rang 7). Im Vergleich zu den Nachbarstädten liegt Lehrte hinsichtlich des Versorgungsrankings hinter Burgdorf, aber vor Sehnde.
So kümmern sich 24 Hausärzte und 16 Fachärzte um die Patienten in Lehrte. Bedingt durch das Klinikum Lehrte und durch die Nähe zur Landeshauptstadt mit den dort vorhandenen vielfältigen medizinischen Möglichkeiten kann man – nach Meinung des Regionsabgeordneten Schlossarek – von einer guten Versorgung sprechen.
Allerdings muss aufgrund des hohen Durchschnittsalters der Haus- und Fachärzte die Entwicklung der kommenden Jahre aufmerksam beobachtet werden, da relativ viele Hausärzte altersbedingt ersetzt werden müssen. Nach der Prognose für die nächsten fünf Jahre erreichen 9 Hausärzte (38 Prozent) und 6 Fachärzte (38 Prozent) die normale Altersgrenze. Dagegen betrifft dies in Sehnde keine hausärztliche Praxis, da dort alle Praxisinhaber unter 59 sind, und nur eine Fachpraxis.
Abschließend stellt Schlossarek fest, dass Lehrte auch für die Zukunft ein guter Standort sein wird. Vom Ärztemangel seien oftmals ländliche Standorte betroffen. Darüber hinaus müsse das Klinikum Lehrte als eine wesentliche Einrichtung der Region weiter gestärkt werden.