Abenteuer Deutsche Meisterschaft

Frauke Bartels und Anke Wegner vor der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft Luftgewehr-Schießen in München. (Foto: Privat)

Lehrter Sportschützinnen mit Ergebnis zufrieden

Lehrte (r/gg). Mit den Plätzen 48 (377,7 Ring) und 52 (375,3 Ring) haben Frauke Bartels und Anke Wegner bei den Deutschen Meisterschaften 2021 auf der Olympia-Schießanlage in München-Garching durchaus Ergebnisse erzielt, die sich sehen lassen können.
Für die beiden Sportschützinnen vom Schützen-Corps Lehrte kam die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft (Damenklasse III) so überraschend (viele Wettbewerbe hatten im Vorjahr wegen „Corona“ abgesagt werden müssen), wie für etliche andere Starterinnen auch. Dennoch war es für die Zwillinge gar keine Frage, diese Herausforderung anzunehmen. Hatten sie doch bei zahlreichen Meisterschaften auf Kreis- und Landesebene ihre Treffsicherheit mit guten Ergebnissen schon bewiesen. Auf der Startliste waren sie übrigens die einzigen, die den Kreisschützenverband Burgdorf (KSV) repräsentierten, Niedersachsen stellte sechs Teilnehmerinnen in dieser Damenklasse.
Mit dem Einchecken, Ausgabe der Startnummern (415, 416) und Besichtigung der Schießhalle des Olympia-Stützpunktes, an dem sonst Olympioniken und Schützen der Nationalmannschaften trainieren, begann das Abenteuer „Deutsche Meisterschaft“. 
Startzeit am Tag darauf war 8 Uhr. Einchecken um 7 Uhr, umziehen, Startplatz und Gewehr einrichten, Probeschüsse, dann das Startsignal. 40 Schuss mit dem Luftgewehr in 50 Minuten, Freihand (4 Serien, je 10 Schuss). „Schnitt 9“ hatten die Zwillinge als Ziel ausgegeben, das entsprach ihrem jeweiligen Leistungsvermögen. Frauke (91,2, 95,0, 97,7, 93,8) und auch Anke (93,8, 93,8, 96,0, 91,7) waren letztlich mit ihren Ergebnissen zufrieden; wenn es auch „so 4 bis 5 Ring hätten mehr sein dürfen“. Aber was zählt, ist der olympische Gedanke: "Dabei sein ist alles!"