ABC-Einsatz an der Industriestraße

Im Schutzanzug und unter Atemschutz waren die Feuerwehrmänner beim ABC-Einsatz an der Industriestraße gefordert. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte)

Feuerwehr sichert reaktives Granulat

Lehrte (r/gg). Am Freitag voriger Woche wurden die Feuerwehr-Einsatzkräfte aus dem Lehrter und Sehnder Stadtgebiet gegen 14.10 Uhr zu einem gemeldeten ABC-Einsatz auf ein Gelände eines Entsorgungsbetriebs an der Industriestraße alarmiert. Mitarbeiter des Betriebes hatten während ihrer Arbeit ein verdächtiges Granulat bemerkt, das mit Wasser reagiert.
Vor Ort eingetroffen bestätigte sich für die Einsatzkräfte die Lage nach erster Erkundung. An Zwei stellen wurde ein zunächst noch unklarer Stoff vorgefunden, der gering aufflammte. Nach ersten Informationen hatten drei Mitarbeiter des Betriebs kurzeitig geringe Mengen eingeatmet und wurden vorsorglich zur Vorstellung an den Rettungsdienst verwiesen.
Die Hauptaufgabe der Feuerwehr bestand nun darin, den Stoff zu lokalisieren und zu identifizieren, um diesen zur weiteren Behandlung zu sichern. Zunächst wurde hierfür die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt. Zusätzlich wurden kurz nach Eintreffen weitere Einsatzkräfte der ABC-Fachgruppe der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Lehrte und Sehnde hinzu alarmiert. Außerhalb des abgesperrten Bereichs wurde eine sogenannte Dekontaminierung-Station eingerichtet, um den Arbeitsschutz zu gewährleisten. Zudem  wurden sowohl der Brandschutz als auch das Ausleuchten der Einsatzstelle sichergestellt.
Den verdächtigen Stoff wurde erkundeten die Trupss unter Atemschutz in Chemikalien-Schutzanzügen. In Absprache mit der Einsatzleitung wurden Proben zwecks Testung geborgen. Es folgte die Einordnung: Demnach handelte es sich um einen Stoff der beispielsweise zur Bekämpfung der Wühlmaus in der Landwirtschaft verwendet werden kann. Der Gefahrstoff wurde in verschließbaren Gefäßen gesichert und zusätzlich mit trockenem Zement bedeckt.
An der Einsatzstelle war der Einsatz gegen 18 Uhr beendet, sodass das Gelände wieder an den Betreiber übergeben werden konnte. Im Einsatz waren insgesamt rund 92 Einsatzkräfte, davon 87 ehrenamtliche Einsatzkräfte der freiwillige Feuerwehren aus Lehrte, Immensen, Arpke, Sievershausen und Hämelerwald als auch Sehnde und Höfer mit insgesamt 18 Fahrzeugen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benjamin Rüger.