"6. Fachtag Demenz" im Seniorenzentrum "Sonnenhof" Aligse

Pflegewissenschaftler Professor Erwin Böhms intensive Auseinandersetzung mit der emotionalen Biographie des alten Menschen steht am 6. September im Mittelpunkt des "6. Fachtages Demenz" im Seniorenzentrum "Sonnenhof" in Aligse. (Foto: Sonnenhof Aligse)

Pflegewissenschaftler Prof. Erwin Böhm ist der Hauptreferent

LEHRTE/ALIGSE (r/kl). Die Zahl der desorientierten und verwirrten alten Menschen nimmt mit steigender Lebenserwartung ständig zu. Die Pflegesituation im Krankenhaus und im Pflegeheim, aber auch in der häuslichen Pflege wird für die Pflegenden und Angehörigen immer komplexer. Mit einem fundierten Informations- und Erfahrungsschatz gelingt Angehörigen und Pflegenden der Umgang mit dem Krankheitsbild Demenz.
Am Freitag, 6. September, lädt das Seniorenzentrum "Sonnenhof" in Aligse, Dammfeldstraße 11 - 22, von 10.00 bis 16.00 Uhr in seinem Pavillon zum "6. Fachtag Demenz" ein. Pflegende, Betroffene und Angehörige treffen bei den jährlichen Fachtagen zusammen und widmen sich den aktuellen Entwicklungen zum Krankheitsbild Demenz.
Das Seniorenzentrum "Sonnenhof" veranstaltet den Fachtag jährlich, um über das Krankheitsbild und die verschieden Annährungen zu informieren sowie einen fachlichen Austausch anzuregen. Dabei werden auf der einen Seite die zahlreichen Facetten der häuslichen, ambulanten und stationären Wohnformen der Betroffenen angesprochen. Andererseits werden die verschiedenen Grundaussagen und Modelle anerkannter Pflegewissenschaftler, Mediziner, Autoren sowie Therapeuten vorgestellt und diskutiert.
Nach den erfolgreichen Fachtagen Demenz, unter anderem mit den Themen Ernährung und Milieugestaltung sowie auch der kreativen Therapie/Kunsttherapie von Dr. phil. Udo Baer (Buchautor „Das Herz wird nicht dement“) wendet sich der "6. Fachtag Demenz" an den Pflegewissenschaftler Professor Erwin Böhm. Seine Aussagen und sein Modell des ganzheitlichen Ansatzes zur Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz stehen dabei im Mittelpunkt.
Professor Erwin Böhm ist Gründer des Europäischen Netzwerkes für psychobiographische Pflegeforschung und mehrfacher Buchautor (u.a. „Verwirrt nicht die Verwirrten“). Sein Psychobiographisches Pflegemodell steht im "Sonnenhof" in der Ergänzung zum Pflegemodell nach Monika Krohwinkel (pflegetheoretischen Grundlagen der somatisch geprägten Pflege).
Insbesondere für die gerontopsychiatrischen Erscheinungsformen der Pflege / Demenz findet das Modell von Professor Erwin Böhm Anwendung. Es fördert ein vertieftes Verstehen durch intensive Auseinandersetzung mit der emotionalen Biographie des alten Menschen.
Der Erhalt und die Reaktivierung des „Elan Vital“, die Anerkennung individuellen Lebenssituation sowie der gewachsnen Identität stehen im Mittelpunkt der Arbeit. Demenz wird als psychobiographisch interpretierbares Geschehen betrachtet. Durch das Gefühl bleibt der Demente weitgehend erreichbar und erlebt eine Verbesserung seiner Befindlichkeit. Anwender des Modells erfahren durch die angewandte Professionalität einen neuen motivierenden Sinn in ihren Tätigkeiten.
Nach Böhm ist das Lebensmotiv eines alten Menschen in der Vergangenheit erhalten und kann durch zielgerichtete, individuelle Impulse „re-aktiviert“ werden.
„Vor den Beinen muss die Seele bewegt werden“ ist eine seiner Kernthesen, welche im Seniorenzentrum Sonnenhof erfolgreich umgesetzt werden.
Als weiterer Hauptreferent richtet sich Theresia Urbons, 1. Vorsitzende der Alzheimergesellschaft Hannover ,an die Teilnehmer des Fachtages. Ein umfangreicher Büchertisch lädt zum stöbern ein.
Die limitierten Eintrittskarten zum Preis von sieben Euro (Schüler ermäßigt 3,50 Euro) für den "Fachtag Demenz" sind im "Sonnenhof" erhältlich. Weitere Infos unter Telefon (05132) 82 93- 0.