„50 – 25 – 5“ sind die „magischen“ Zahlen bei der Singgemeinschaft Hämelerwald

Helene Fitz, Chorleiterin „Die-3-Chöre“ (v.l.), Jürgen Sladeczek vom Kreischorverband Burgdorf, Anne Kühn (25 Jahre Singen), Florian Hartmann, Chorleiter „Tuesdays“, Anna Brendler (50 Jahre Singen und Fördern), und die 1. Vorsitzende Gerda Bunge. (Foto: SGG HäWa/Ursel Koht)
 
Die Vorstands-Crew um die 1. Vorsitzende Gerda Bunge (4. v. re.) und ihre Stellvertreterin Birgit Mierowski (6. v. re.). (Foto: SGG HäWa/Ursel Koht)

Die „3-Chöre“ beteiligen sich am Sängerkreis-Groß- und Geburtstagskonzert

LEHRTE/HÄMELERWALD (r/kl). Vom Vorstand und den Chorleitern die Berichte über die Aktivitäten des vergangenen Jahres entgegen zu nehmen, das kann bei vier aktiven Chören wie jetzt in der bei der Singgemeinschaft Hämelerwald, schon eine Weile in Anspruch nehmen.
Nach den vielen Feierlichkeiten zum 125. Chorjubiläum im Jahr 2009 ließen es die Sängerinnen und Sänger im 126. Jahr des Bestehens etwas gemütlicher angehen. Trotzdem kamen Konzerte, kleine Auftritte zur Freude von Geburtstagskindern und Jubilaren, Teilnahme an öffentliche Feierstunden, Singen zu Konfirmationen und vergnügliche Chorfreizeiten auch im Jahr 2010 nicht zu kurz.
Helene Fitz, Chorleiterin der Chorgruppe „Die drei Chöre“, berichtete über Aktivitäten in den drei Ortschaften Hämelerwald, Sievershausen und Schwüblingsen, aus denen sich die Mitglieder der „3-Chöre“ zusammengeschlossen haben. Für das Jahr 2011 kündigte sie die Beteiligung der „3-Chöre“ an dem Großchor anlässlich der Geburtstagskonzerte des Kreischorverbandes Burgdorf im Mai und im Juni an.
Chorstücke aus Oper, Operette und Musical sind hier das Thema. Also ein guter Einstieg für neue Sänger und Sängerinnen. Ein musikalisches Sommerfest ist für Anfang Juli in Sievershausen geplant.
Hankensbüttel war der Ort für interessante musikalische und freundschaftliche Erlebnisse und Erfahrungen bei den Chorwochenenden der neuesten Chorgruppe, den „Tuesdays“ und für den Jugendchor. Die Chorleiter Florian Hartmann und Ilas Nicevic berichteten über die musikalischen Fortschritte, die Chorsänger an einem solchen Wochenende machen können. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich alle Mitglieder der „Tuesdays“ in diesem Jahr auf ein Probenwochenende am Steinhuder Meer freuen.
Im Jugendchor hat der junge Chorleiter Ilas momentan mit den ständigen Veränderungen und Entwicklungen zu kämpfen, die der Wegzug von Abiturienten, Azubis und Studenten aus dem Heimatort zwangsläufig so mit sich bringt. Für neue Musikfreunde ist daher im Jugendchor immer Platz.
Da die Chorangebote im Jugendbereich nicht so zahlreich sind, können auch Jugendliche aus umliegenden Ortschaften das Angebot gut nutzen, denn die Probentreffen finden in der IGS, der Schule am Ried, statt.
Und was war nun mit den magischen Zahlen? Der Dank des Vereins für eine lange Mitgliedschaft und viele Jahre singen in der Chorgemeinschaft sollte in diesem Jahr Anna Brendler (für 50 Jahre Singen und Fördern) und Anne Kühn (für 25 Jahre Singen) ausgesprochen werden. Jürgen Sladeczek, Vorsitzender des Kreischorverbandes Burgdorf ließ es sich nicht nehmen, dieses für die übergeordnete Organisation zu machen. Anna Brendler erhielt für 50 Jahre Chorsingen sogar eine Würdigung des deutschen Chorverbandes und seines Präsidenten, Dr. Henning Scherf.
Nun ist also das oben stehende Rätsel mit den Zahlen 50, 25 und 5 auch schon fast gelöst, denn 5 ist die Anzahl der Jahre, mit denen Kinder ihre ersten Singversuche bei den MusiKindern, dem Kinderchor der Singgemeinschaft, machen können. Katrin Schilling, Lehrerin und Musikpädagogin, bietet hier für „Jungsänger“ fröhliche und fetzige Musik an und schult nebenbei Merkfähigkeit und Rhythmusgefühl.
Der Beitrag für diese musikalische Grundausbildung ist für alle Eltern erschwinglich und durchaus eine interessante Alternative zu kommerziellen Angeboten, die nicht unbedingt höherwertig sind.
Kassenführerin Heike Peters stellte die leider nicht zu Jubel Anlass gebende Finanzlage des Vereines vor. Allen Mitgliedern war klar, dass Chorleitung durch hochqualifizierte Leiter mit entsprechendem Studienabschluss nicht für den berühmten Apfel und das Ei zu haben ist und dass die Jugendförderung, trotz der erheblichen Kosten, weiterhin Auftrag des Vereines sein soll. Vielleicht finden sich Sponsoren, Institutionen, Firmen oder einfach Menschen ohne eigene Kinder, die hier finanziell unterstützen möchten. Denn eigentlich gibt es für die Singgemeinschaft Hämelerwald seit Gründung des Kinderchores 1977 keine schönere Aufgabe, als jungen Menschen ein Hobby zu schenken, das man ohne Hilfsmittel ausüben kann, das mit Freunden noch viel schöner ist und das andere Menschen vergnügen und berühren kann.
Und wer nun immer noch nicht überzeugt bist, dass Singen Freu(n)de macht, weiterbildet, fit in Körper und Geist erhält und Deine nächste Freizeitbeschäftigung werden wird, schaut sich doch den neuesten Imagefilm über Menschen verbindendes Chorsingen unter www.chor.com an.
Wann und wo es zum Singen geht, steht unter www.singgemeinschaft-haemelerwald.de im Internet.