25 Jahre Rats-Apotheke an der Bahnhofstraße

Leitung der Rats-Apotheke: Bettina Drückler und Klaus Drückler. (Foto: Privat)
  Die Leitung der Rats-Apotheke an der Bahnhofstraße 17 hat Apothekerin Bettina Drückler vor 25 Jahren, genau am 30. September 1996, übernommen. Sie erinnert sich: "Damals wie heute leitet uns das Motto ´Immer gut beraten. PUNKT.´ durch unseren Arbeitsalltag, denn immer noch stehen unsere Kunden im Mittelpunkt unseres Schaffens." Um dies zu erreichen, sei eine freundliche und entspannte Atmosphäre wichtig. Gemeinsam mit dem langjährigen tollen Team, das die Rats-Apotheke treu durch die Veränderungen und Herausforderungen der zurückliegenden Jahre begleitet hat, werde dies erreicht.
Zu den Veränderungen im Lauf der Jahres schreibt Bettina Drückler: "Kurz nach dem Kauf der Rats-Apotheke von der Familie Nieschlag hatten wir den Wunsch dem traditionsreichen Unternehmen ein neues Gesicht zu verleihen. So entstand 1997 die erste Baustelle mit dem Umbaus des Verkaufsraumes, der sogenannten Offizin. Wir wollten eine helle, freundliche Gestaltung, mit ausreichend Raum für diskrete Gespräche, genügend Bedienerplätzen und eine optimale Warenpräsentation. Zudem realisierten wir schon mit dieser Veränderung die Klimatisierung unserer Räume. Bei der späteren Renovierung der Fassade wurde auch das äußere Erscheinungsbild modernisiert. Unser neues Logo ziert nun die Fassade und Reisende können sich wieder über eine Uhr in Bahnhofsnähe freuen. Besonders freuten wir uns über die Schaffung eines barrierefreien Eingangs."
Auch beim Service gab es Entwicklungen. Seit 1999 wird den Kunden eine besondere Betreuung in Form der Kundenkarte geboten. Bettina Drückler erklärt: "Mit diesem Service können wir Neben- und Wechselwirkungen von einzunehmenden Medikamenten besser im Blick behalten. Auch der dazugehörige Schlüsselfinder hat unseren Kunden schon das ein oder andere Mal wertvolle Dienste erwiesen. Auch unser Botendienst gehört von Anbeginn mit zu unserem Kundenservice."
Anfang 2000 wurden sämtliche Arbeitsprozesse auf den Prüfstand gestellt und optimiert in Form eines Qualitätsmanagements. Ziel war und ist eine einheitliche Arbeitsweise und eine optimale Betreuung der Kunden.
Die Apothekerin blickt auf den Arbeitsalltag zurück und berichtet: "In diesen 25 Jahren mussten wir uns ständig mit neuen Anforderungen an die Apotheke auseinandersetzen. Besonders einschneidend war 2006 die Einführung der Rabattverträge. Diese Veränderung führte zu einem erheblichen Erklärungsbedarf und gelegentlichen Lieferengpässen bei der Medikamentenbeschaffung. So manche Arbeitsstunde musste darauf verwendet werden, für unsere Kunden zufriedenstellende Lösungen zu finden. Für die Belieferung mit Hilfsmitteln wurde es 2011 verpflichtend sich zu präqualifizieren. Bei diesem Verfahren mussten die räumlichen Bedingungen und die Sachkunde nachgewiesen werden, um unsere Kunden weiterhin mit wie beispielsweise Insulinpens, Inhalationsgeräten und Kompressionsstrümpfen beliefern zu dürfen. Auch die technischen Voraussetzungen für das in 2022 kommende E-Rezept ist selbstverständlich bereits umgesetzt."
Die hauseigene Internetseite www.rats-apotheke-lehrte.de wird ständig aktualisiert, ist auch über das Smartphone nutzbar. Es gibt einen eigenen Webshop. Rezepte und weitere Arzneimittel sowie apothekenübliche Waren können vorbestellt werden.
Schon seit 2012 ist die Ratsapotheke Mitglied der Kooperation Apogen. Gemeinsame Aktionen wie Rabattcoupons oder Informationsbroschüren kommen den Kunden zugute. Auch die Anschaffung moderner Analysegeräte, wie beispielsweise einen Hyperscan zur Überprüfung von Ausgangssubstanzen für die Herstellung von Rezepturen, sind auf modernste Weise möglich.
Um eine Rundumversorgung anzubieten, wird das Sortiment regelmäßig erweitert und aktualisiert. Apothekerin Bettina Drückler erklärt: "Dabei legen wir besonderen Wert auf hochwertige Produkte, gern auch Made in Germany." So sind von Beginn an Stütz- und Kompressionsstrümpfe der Firma Belsana im Programm. Im Körperpflege- und Kosmetikbereich wird mit Produkten der Firma Börlind und Dado hochwertige Naturpflege für jede Haut und Hautprobleme aus dem Schwarzwald geboten. Mikronährstoffe der Firma Dr. Lechner und Menssana und die Weiterbildung des gesamten Teams zum Mikronährstoffexperten ist seit einigen Jahren ein weiteres wichtiges Segment in der Rats-Apotheke. Neuestes Angebot sind Gesundheitsschuhe der Firma Wellbe.
"Die bereits oben erwähnte Stütz- und Kompressionsstrumpfversorgung haben wir uns zum Schwerpunkt der Rats-Apotheke gemacht. Schon früh habe ich mich zur Venenfachberaterin schulen lassen“, sagt die Apotheken-Leiterin. Seit 2019 hat ebenfalls Apothekerin Ulrike Wilkening die Zusatzausbildung absolviert. Alle anderen Mitarbeiter werden regelmäßig in diesem Bereich geschult. Im Jahr 2010 hat sich die Rats-Apotheke zum "Venenfachcenter made by Belsana" qualifiziert. Seit neuestem gibt es die Zusatzqualifikation zur Versorgung mit Flachstrickstrümpfen bei Lymphödemen. "Darüber freuen wir uns sehr", sagt Bettina Drückler.
Zur Herausforderung während der Corona-Beschränkungen zählt die Apotheken-Leiterin die wichtigsten Stichworte auf: "Angefangen von Problemen in der Beschaffung von Masken und Desinfektionsmitteln, der Eigenherstellung von Desinfektionsmittel, um die Versorgung zu gewährleisten, verschiedene Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern, Verkauf von Schnelltests bis zur Erstellung digitaler Impfausweise hat uns Corona auf Trab gehalten."
Aber die Botschaft der Rats-Apotheke ist positiv: "Viel ist in den vergangenen 25 Jahren geschehen und bewältigt worden. Ein besonderer Dank geht an unser loyales Team, welches mit uns auch durch stürmische Zeiten geht. Danke auch an unsere Kunden, die uns die Treue halten und uns durch Lob und Kritik die Möglichkeit gegeben haben uns stetig zu verbessern."