240 Jugendliche im Konficup

Zu Beginn des Konficups 2019 in Sieverhausen erleben die rund 230 Jugendlichen in der Martinskirche ein Anspiel zu einem biblischen Text. (Foto: Stefan Heinze)

Team aus Immensen holt die meisten Punkte

SIEVERSHAUSEN (r/gg). Rund 240 Jugendliche gingen im Konficup des Kirchenkreises Burgdorf an den Start. In der Martinskirche sahen die Konfirmanden zunächst eine szenische Darstellung zu der neutestamentlichen Geschichte vom Kämmerer aus Äthiopien. Die Erzählung schildert, wie sich der Kämmerer auf dem Weg nach Jerusalem zunächst die Heilige Schrift auslegen, das Evangelium von Jesus predigen und dann taufen lässt.
Nach dem Anspiel erlebten die Jugendlichen die Handlung an acht Stationen rund um die Kirche und auf dem Gelände des Antikriegshauses hautnah nach: Sie gingen mit Boby-Cars auf Schriftrollentransport, transportierten den Heiligen Geist symbolisch in Wasserrinnen oder spielten Traditionsmemory. Mehrere Teams aus den Gemeinden traten zu dem Wettstreit gegeneinander an. Mittags gab es ein Picknick und Gelegenheit zum Ausruhen rund um die Kirche. Schlussendlich machte das Team aus Immensen das Rennen. Als Preis gab es Süßigkeiten für den nächsten Konfirmandenunterricht.
Ausrichter des alle zwei Jahre stattfindenden Konficups war der Kreisjugenddienst des Kirchenkreises Burgdorf. Rund 50 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende ermöglichten den – vielen noch unter dem Namen „Konfirmandentag“ – bekannten Konficup. Die Superintendentin des Kirchenkreises, Sabine Preuschoff, war beim Konficup zu Gast und verstärkte die Freiwilligen an der Station des Traditionsmemorys. Der Konficup endete mit einem Gottesdienst und Segen. Danach gab es großen Applaus für das Organisationsteam.